SchülerVZ-Hacker ist der Depp des Tages

Jaja. Als Computerfreak, da hast Du einen schweren Stand. Die ganzen coolen sportlichen Kerle mit den Muskeln, ihrer Rap-Musik und den dicken Autos schleppen jedes Mädel ab. Dein Sexualleben spielt sich indes nur im Internet ab. Über dich uncoolen pickligen Nerd lachen die meisten. Aber einmal, da wirst Du allen zeigen was Du drauf hast. Da wirst Du beweisen, dass auch jemand, der fließend PHP, MySQL, Java-Script spricht und der eine Webseite mit verbundenen Augen von Hand coden kann, auch echt cool was reißen kann.

Wer weis, dass dachte sich vielleicht auch Matthias L. aus Erlangen. Er hat einen Crawler programmiert, mit dem er SchülerVZ gehackt und rund eine Millionen Nutzerdaten geklaut hat. Heute habe ich dazu die entsprechende Geschichte geschrieben. Und der coole Hacker hat sich in Blogpostings seiner Taten gerühmt und angekündigt oder berichtet, was er so alles tolles  anstellt. Wie soll man denn seinen Ruhm genießen, wenn niemand erfährt, was man da tolles gedreht hat.

Und ganz cool ist er dann auch nach Berlin gefahren zu VZ-Netzwerke, der Firma, die SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ betreibt. Und da hat er dann ganz cool erst 20.000 Euro und dann gleich mal fette 80.000 Euro gefordert …  „sonst wandern die Daten nach Osteuropa“. Ja und diese völlig uncoolen Mitarbeiter von VZ-Netzwerke haben dann einfach die Polizei gerufen und ihn hops nehmen lassen.

So hat sich das junge Computer-Genie unsere Auszeichnung „Depp des Tages“ wirklich redlich verdient.

[ad#Google Adsense]

Kommentar verfassen