22. Oktober 2009

Bingo! Microsofts Suchmaschine Bing und die CIA lesen Twitter-Feeds in Echtzeit

Jaja, nirgends hat man mehr seine Privatsphäre. Da ergießt man sich schon öffentlich und zugegebenermaßen auch freiwillig in Twitter und Facebook und da kommt dann Microsoft daher und pimpt seine Suchmaschine Bing so, dass die auch Twitter-Feeds und Facebook-Statusupdates in Echtzeit durchsucht. Das berichtet Heise heute. Microsoft ist mit seinem Bing damit Google eine ganze Nasenlänge voraus. Doch dahinter steckt weniger Suchmaschinen-Intelligenz, sondern ein Deal zwischen Microsoft und den Betreibern der Social-Networks. Hat Twitter auf diese Weise endlich mal eine größere Einnahme generiert?

Was ich aber viel bedenklicher finde, ist das intensive Interesse, dass die CIA an Twitter und Co zeigt! Denn die hat sich in eine Firma eingekauft, die Twitter, Flickr YouTube, aber auch Buchrezensionen bei Amazon in Echtzeit scannt. Der „Auftraggeber“ kann Stichworte vorgeben. Jetzt hast Du doch als Rheinhesse bei sowas relativ schnell gelitten, je nachdem, welcher Suchbegriffe die CIA scannen lässt. Stell Dir vor du twitterst „Alla gut“ oder „Alla hopp“ oder „die hamm all kei da“! Ok, ich geb zu, die drei Kalauer hab ich bei Sven Hieronymus geklaut, aber wie gesagt: Was passiert denn, wenn harmlose Tweets ins Fahndungsraster passen?  Springen dann gleich solche Jungs hier vor meiner Tür herum?

SWAT-Team wegen falschen Twitter-Feeds?
SWAT-Team wegen falschen Twitter-Feeds?

[ad#Google Adsense]

1 Comment

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Share This