Kann man sich monothematisch bloggend mit Wurst beschäftigen?

Die Antwort lautet: Ja klar! Vor kurzem von @K_T_alking mit der „Losen Wurst“ auf das Thema mit der virtuellen Wurst gebracht, bin ich heute wieder über ein Blog gestoplert, dass sich nicht nur monothematisch sondern auch sehr amüsant mit dem Thema Wurst beschäftigt. Sinnigerweise heißt dieses Wurstblog genau so. Aber damit nicht genug. Der Wurstblogger Tim Sobczak kommt auch noch aus der Weck-Worscht-und-Woi-City Mainz.

Wurstblog bloggt monothematisch zum Thema Wurst.
Wurstblog bloggt monothematisch zum Thema Wurst.

Jetzt könnte es einem ja völlig Wurst sein, dass es da in dem Blog nur um die Wurst geht. Aber immerhin tritt dieses Blog, dass wohl der Traum aller Metzgermeister sein dürfte, den Beweis an, dass die Wurst doch tatsächlich mehr als zwei Enden hat.  Und diesen Enden hat sich ja einst schon Stefan Remmler recht humorös gewidmet, wie man hier sieht:

Kommentar verfassen