EILKOMMENTAR in Sachen Bundespräsident: Einfach mal die Fresse halten

Oh Mann! Kaum hat Hotte Köhler leider unverhofft kommt oft, den Kram hin geschmissen, da fangen die Parteien populismus-getrieben schon an, das Kandidaten-Karussell anzuschieben. Und da rufen die Rotröcke bei der SPD gleich den Namen Käßmann in den Medienäther.  Liebe SPD, dass ich vor Euch sowieso keinerlei Respekt mehr habe, daraus mache ich keinen Hehl. Aber warum müsst ihr mir dafür immer wieder so triftige Gründe liefern? Nix gegen die gute Frau Ex-Bischöfin, aber die ist doch nach ihrer Promillefahrt gerade erst wieder ernüchtert und halbwegs salonfähig, da schlagt ihr die vor. Ja ok, ich kanns ja verstehen, dass ihr absolut verzweifelt seit und die Linksaußenspielerin Gesine Schwan nicht schon wieder ins aussichtslose Rennen schicken. Und den Gazprom-Schröder werden ihr ja wohl hoffentlich nicht auch noch aus der Kohibakiste ausbuddeln.

Und die CDU macht’s nicht besser. Da will schon jemand den noch amtierenden Ministerpräsident von NRW, Jürgen Rüttgers, im Schloss Bellevue parken. Oder ist das auch die Idee der SPD? Der doch nun auch nicht, oder? Und dann jodelt ein CSU-Vorstandsmitglied namens Paul Linsmaier den Namen des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber aus der bayerischen Landeshauptstadt gen Berlin. Ne, oder? Der Stoiber Ede baut sich dann bestimmt vom target=“_blank“>Hauptbahnhof in München eine Transrapidstrecke direkt in den Vorgarten vom Schloss Bellevue. Ede kann doch nicht mal gerade aus reden! Normalbär, Schadbär, Problembär, Stoibär …

Was'n Scheiß!
Was'n Scheiß!

Liebe Politiker aller Kulör. Kann man denn über Köhlers Rücktritt und diesen Schock nicht mal ein oder zwei Tage Ruhe bewahren und mal den Ball flach halten. Mein Rat wäre: Einfach mal die Fresse halten! Einfach mal in Ruhe nachdenken. Das mit dem Kandidaten ist doch kein Wettschießen, getreu dem Motto „Ätsch, wir haben aber zuerst einen Namen genannt!“

Kommentar verfassen