Was ist Schwachsinn?

Um den Begriff „Schwachsinn“ zu erklären, bieten sich zwei Methoden an.

Man leitet den Begriff von seiner ursprünglichen (medizinischen) Bedeutung her. Dazu liest man in Wikipedia: „Medizinischer „Schwachsinn“ (bei angeborenen Formen wurde der Begriff Oligophrenie synonym gebraucht) galt früher als zusammenfassende Bezeichnung (Oberbegriff) für Debilität, Imbezillität und Idiotie als abgestufte Grade einer Intelligenzminderung. In der psychiatrischen Diagnose entsprach „Schwachsinn“ einer schweren Intelligenzminderung, also einem IQ unter 70.“

(Foto: stock.xchng)
(Foto: stock.xchng)

Ich bin da eher für eine Erklärung, die die heutige Nutzung des Begriffes darlegt. Und ich bin für praktische Beispiele. Deutsche Bürokratie, Politik und Gesetze liefern ein wahres Füllhorn solcher Beispiele und ich möchte eines herausgreifen, mit dem man den Begriff Schwachsinn vortrefflich erklären kann: Den Kauf von Alkohol an Tankstellen!

Unlängst war ich Zeuge des im Fallbeispiel B sinngemäß wiedergegebenen Dialogs.

Fallbeispiel A:

Es ist helllichter Tag. Du kommst ohne Auto mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf eine Tankstelle. Du betrittst den Verkaufsraum derselben und nimmst Chips, Salzstangen, Schokoriegel, ein Sixpack Bier und eine Flasche Wodka und gehst damit an die Kasse. Der Tankwart kassiert wortlos und Du nimmst Deine Einkäufe und machst Dich wieder per Pedes oder pedallierend von dannen. Alles kein Problem.

Fallbeispiel B:

Es ist abends nach 22 Uhr. Du kommst abermals ohne Auto mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf eine Tankstelle. Du betrittst den Verkaufsraum derselben und nimmst Chips, Salzstangen, Schokoriegel, ein Sixpack Bier und eine Flasche Wodka und gehst damit an die Kasse.

Der Tankwart schaut dich an und fragt: „Sind Sie mit dem Auto da?“.

Du: „Nein ich bin zu Fuß da!“ (oder halt mit dem Fahrrad)

Der Tankwart: „Dann darf ich Ihnen das Bier und den Wodka nicht verkaufen.“

Du: „Warum nicht?“

Der Tankwart: „Weil Sie nicht mit dem Auto da sind.“

Du: „Hä? Also man bekommt nur Alkohol verkauft, wenn man mit dem AUTO kommt?“

Der Tankwart: „Ja genau. Ich darf laut Gesetz Alkohol nach 22 Uhr nur an Personen verkaufen, die mit dem Auto kommen.“

Du: „Wieso denn das?“

Der Tankwart: „Der Gesetzgeber erlaubt, dass ich einem Autofahrer alles verkaufen darf, was er zur Weiterfahrt benötigt. Fragen Sie mich bitte nicht, warum dazu auch Alkohol gehört! Aber Personen die ohne Auto kommen, denen darf ich nur bis 22 Uhr Alkohol verkaufen, danach nicht mehr.“

Nachdem ich diesem Dialog gelauscht hatte und der Fußgänger ohne Alkohol von dannen geschmollt war, habe ich mich danach mit dem Tankwart unterhalten. Er sagte, wenn er dabei erwischt wird, dass er nach 22 Uhr Alkohol an Fußgänger oder Personen, die ohne Auto kommen, verkauft, dann wird er bestraft und kann eventuell sogar seine Konzession verlieren. Er könnte dieses Durcheinander nur vermeiden, indem er nach 22 Uhr gar nichts mehr verkauft, außer Sprit. Aber an Kraftstoff verdient er am wenigsten. Um wirtschaftlich überleben zu können, muss er Lebensmittel, Zeitungen und diverse andere Waren verkaufen. Selbst Toilettenpapier und Tampons führt er in seinem Shop. Die Tankstelle hat 24 Stunden an sieben Tagen die Woche geöffnet.

Und schon haben wir ein wunderbares Beispiel für „Schwachsinn“! An einer Tankstelle darf deren Betreiber jedem Kunden ohne Auto nach 22 Uhr alles verkaufen außer Alkohol. Suff darf er indes per Gesetz zu dieser späten Stunde nur einem Autofahrer verkaufen, weil dieser denn wohl ganz legal „zur Weiterfahrt“ benötigt. Das Gesetz verlangt jedoch vom Autofahrer, dass er sein Fahrzeug in nüchternem Zustand steuert und ab 0,5 Promille wird’s teuer, bzw. der Lappen ist schnell weg.

Ich habe mich bemüht, nach einer sinnstiftenden Erklärung für diese Aussagen des Tankwartes zu googlen. Vergeblich!

  1. joa wir sind ja schliesslich im schönen deutschland, hier bestimmt schwachsinn per gesetz unseren alltag.

    ist ja schon bald wie in einigen us staaten… einfach fürn ar5ch…. ich hätt ihm das geld grob passend aufn tresen gehauen und hätt mich mit meinem zeug verpieselt…

    genau wie dieser hirnriss, dass man für sprit nur „dafür gedachte/geeignete gefäße“ verwenden darf…. wollt mal sprit fürs mofa holen mit ner alten kolaflasche, so wie ich das immer mache wenn ich sprit für nen erststart benötige, auf einmal labert der wart mich voll, dass er mir das so nicht verkaufen wird…
    sagte ihm dann, er soll mir nicht auf die e1er gehen, hab ihm 2 euro hingelegt und bin einfach mit meiner vollen kolapulle gegangen, er hat dann noch zum telefon gegriffen… ich nehme an er hat die polizei gerufen und damit die herren in grün und sich selbst schön lächerlich gemacht als er der polizei von dem bösen liter spirit erzäht hat… mich würde interessieren was dieser höchst illegal gekaufte liter benzin nun an verwalltungsaufwand gekostet hat… HERRLICH XD

Kommentar verfassen