Hygiene-Ampel? Wie wärs mit einer Politik-Ampel!

Als ich heute morgen zur Arbeit fuhr, hörte ich bei Radio SWR 3, dass jetzt die „Hygiene-Ampel“ für die Gastronomie kommen soll. Restaurants, Imbissbuden und andere Lebensmittelbetriebe werden nach dem Willen der Verbraucherschutzminister der Länder mit einer Ampel gekennzeichnet, die den Hygienezustand anzeigt. Grün steht für „keine Mängel“, Gelb für „mittlere Beanstandungen“ und Rot für „Gravierende Beanstandungen“.

Was für ein Schwachsinn! Würde ein Betrieb, bei dem die rote Lampe leuchtet, nicht einfach bis zur Beseitigung der Mängel zu gemacht? Wenn nicht sollte man das eben tun. Anstatt Mängel per Ampel anzuzeigen, sollten diese auf Anordnung der Kontrollinstitution einfach sofort abgestellt werden müssen.

Politik-Ampel.
Politik-Ampel.

Aber wenn wir schon bei solchen Ampeln sind, die dem Bürger über Zustände oder Qualitäten informieren sollen, dann fordere ich die „Politik-Ampel“. Nein ich rede nicht von Ampel- oder Jameika-Koalition. Ich rede von so einer Qualitätsampel für politische Entscheidungen und auch für die politische Akteure.

Grün steht dabei für „Alles ok, kein Schwachsinn“. Gelb steht dann für „Ziemlicher Unfug, demnächst neu wählen.“ Und Rot steht natürlich für „Gemeingefährlicher Irrsinn, sofort zurücktreten.“

Vergeben wird diese Bewertung von uns Bürgern. Aber ich glaube, diese Ampel würde wenig Sinn machen, denn vieler Orten würde dabei nur eine „Dauer-Rot-Phase“ bei rauskommen. Und die Politiker würden dann einfach ungeniert bei Rot über die Ampel fahren.

Kommentar verfassen