3. August 2012

Pussy Riot, oder: Ja der Putin, das ist ein guter Mann ….

Ja der Putin, das ist ein guter Mann! Zeigt er sich doch jetzt gnädig gegenüber diesen aufmüpfigen Rock-Gören von Pussy-Riot. Schließlich haben die ja „ihre Lektion gelernt“. Und ein „lupenreiner Demokrat“ ist der Putin ja auch! Doch doch! Das hat schließlich unser Gazprom-Schröder, also unser roter Exkanzler mit dem garantiert nicht gefärbten Haar gesagt und danach vermutlich eine Kohiba geraucht. Und der Gerhard hat ja wohl ganz bestimmt keinerlei Anlass, den Putin auf eine andere als eine neutrale und unvoreingenommene Art und Weise zu bewerten. Gaz bestimmt nicht!

Pussy Riot (Bild: Igor Mukhin via Wikipedia)
Pussy Riot (Bild: Igor Mukhin via Wikipedia)

Das die Sängerinnen von Pussy Riot derzeit vor Gericht stehen hat doch nichts damit zu tun, dass die freie Meinungsäußerung in Russland in dem Moment mit Füßen getreten wird, in dem jemand Kritik an Putin und der Regierung ausübt. Also ich bitte Euch! Lupenreine Demokraten wie Putin haben doch nichts gegen Kritik. Das da Demonstrationen auch mal nieder geknüppelt werden, dient nur der inneren Sicherheit. Und die Durchsuchung der Wohnungen von Oppositionellen hat nun wirklich keine politischen Gründe.

Aber kommen wir zurück zu Pussy Riot – wie kann man sich auch nur „Muschi-Aufstand“ nennen!!?? Die wurden ja nicht verhaftet und vor Gericht gestellt, weil sie Putin und seine Politik kritisieren. Den Mädels drohen diese sieben Jahre Haft oder Arbeitslager doch nicht, weil sie ihre Meinung frei und kritisch auch spektakulär kund getan haben! Neeeeeeiiiiin! Die haben eine Kirche entweiht und sich rüpelhaft verhalten. Das und nur das ist der Grund.

Und der WVladi Putin, der erklärt uns jetzt, dass es sogar gut ist, dass die Sängerinnen verhaftet wurden. Das geschah ja quasi schon fast zu deren Schutz! Doch, denn der Putin sagt: „Wenn sie irgendeinen heiligen muslimischen Ort damit entweiht hätten, wäre uns nicht einmal die Zeit geblieben, sie festzunehmen.“ (Quelle: http://nachrichten.t-online.de/pussy-riot-putin-fordert-gnade-fuer-punkband/id_58405006/index).“ Ja da können die Mädels aber froh sein, dass sich der russische Staat so um ihr Wohlergehen sorgt.

Da sind die Forderungen der Initiative freepussyriot.org nun wirklich nicht nachvollziehbar. Und dass dieser Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning (FDP), doch tatsächlich das Verhalten der russischen Regierung kritisiert: „An den drei Frauen wird ein Exempel statuiert.“  Und der Prozess lasse „Schlimmstes befürchten“. Also wirklich Herr Löning, als ob es in Russland irgendwelche Probleme mit Menschenrechten gäbe. Da muss man auch keine Beweise fälschen, denn da geht alles mit rechten Dingen zu.

Was heißt hier Schauprozess, der Putin-Gegner abschrecken soll?!  So einen Gerichtsprozess wird man doch wohl noch live im Internet übertragen dürfen, um zu zeigen, wie gut das Justizsystem in Russland funktioniert! Und das in diesem gleichen Gerichtssaal der frühere Ölmagnat und Oligarch Michail Borissowitsch Chodorkowski zu einer jahrelangen Haftstrafe verurteilt wurde, ist reiner Zufall. Wie bitte?!?! Verurteilt, weil er Putin-Gegner war und Putin Korruption vorgeworfen hatte? Also so ein Unsinn! Der Mann wurde ausschließlich wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Das hatte keine politischen Gründe. Schließlich ist der Putin doch ein lupenreiner Demokrat!

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Share This