Ich finde Heinos Album “Mit freundlichen Grüßen” richtig gut, so schlecht ist es

Heino, die coole Sau.
Heino, die coole Sau.

Ich finde das neue Album von Heinz Georg Kramm, besser bekannt als Heino, richtig gut. Ich werde mir das Album ganz bestimmt nicht kaufen, denn es ist richtig schlecht, grottenschlecht. Die gecoverten Songs sind lieblos und emotionslos technisch steril und glatt geölt runter gesungen. Was er aus “Junge” von den Ärzten gemacht hat, haben wir wohl mittlerweile oft genug hören müssen.

Nehmen wir Peter Fox “Haus am See”, im Original eine richtig geile Nummer. Oder nehmen wir Rammsteins “Sonne” als Beispiel. Heino macht aus beiden Songs lahme, dröge und langweilige Nummern. Hört es Euch in den Videos ganz unten selbst an, jeweils erst das Original dann Heino. Wenn das Album aus musikalischen Gründen gute Kritiken bekommt, dann hat Campino von den Toten Hosen recht, der in Mainz beim SWR UniTalk harte Worte dafür gefunden und Beifall bekommen hat.

Aber ich finde das Album aus einem anderen Grund gut. Der Schlager-Opa Heino macht zunächst mal auf coole Sau, was ich witzig finde. Witzig, weil es in die Hose geht und er sich damit selbst ad absurdum führt. Aber auch gut, weil er zahlt es der Branche und anderen Musikern und Prominenten vor allem mal heim. Was ist der Typ früher oft verarscht und durch den Kakao gezogen worden. Denken wir an die “Roten Rosen” aka Die Toten Hosen mit “Dem einzig wahren Heino”. 1985 hat man sich der Parodie von Heino bedient, um eine Show abzuziehen und Medienwirkung zu erzielen. Hier der Bericht der ARD von damals.

Nehmen wir als nächstes Otto Waalkes mit seiner absolut genialen Parodie “Schwarz braun ist die Haselnuss”. In der hat er sich nicht nur Heino vorgenommen, sondern auch gleich noch Michael Jacksons Thriller mit verarbeitet. Genial. Hier das Video

Ich finde es gut, dass Heino sich hier mal adäquat revanchiert, bevor er in den ewigen Schlagerhimmel aufsteigt. Und das er damit Erfolg hat und noch mal richtig Kohle absahnt, dass sei ihm gegönnt! Denn das hält der Musikbranche den Spiegel vor und zeigt, wie sie funktioniert und wie kommerziell sowie plan- und berechenbar sie ist.

Fazit: Heino ist eine unglaublich schlechte gute Platte gelungen.

Peter Fox Haus am See Original

Heinos Cover

Original von Rammstein

Heinos Cover

Kommentar verfassen