Hören können, was Frauen denken – Fluch oder Segen?

Gedanken lesen - Fluch oder Segen?
Gedanken lesen – Fluch oder Segen?

Heute abend habe ich den Film „Was Frauen wollen“ gesehen. Ein witziger Film mit Mel Gibson, der hier mal nicht den knallharten Helden spielt. Er spielt Nick Marshall, einen Chauvinisten und Schürzenjäger, der sich für unwiederstehlich hält und der viele Frauen rumkriegt, aber keine langfristige Beziehung zustande bringt. Er freut sich auf eine Beförderung in der Werbeagentur in der er arbeitet und bekommt statt dessen eine Frau vor die Nase gesetzt, gespielt von Helen Hunt.

Und plötzlich kann er hören, was Frauen denken

Seine neue Chefin gibt allen Mitarbeitern ein Paket mit Produkten für die Frau und den Auftrag sich, Werbeslogans dafür auszudenken. Nick probiert abends zu Hause alles aus bis hin zu den schmerzhaften Enthaarungsstreifen – ich kann die Rasur empfehlen, tut weniger weh. Und dann passiert es, er plumpst mit laufendem Fön in die Badewanne. Der Stromschlag verleiht ihm eine neue Gabe, denn tags drauf stellt er fest, dass er die Gedanken von Frauen hören kann. Von allen Frauen. Soweit die Kurzfassung des Inhalts.Hier noch der Trailer, dann gehts ans Eingemachte.

„Das wäre doch mal geil, wenn man hören oder telepatisch empfangen könnte, was Frauen denken!“ Der Gedanke schießt einem da zuerst durch den Kopf. Und Frauen würden sich im ersten Moment sicher das Gegenteil wünschen, also zu hören, was Männer denken. Man(n) würde so mancher Frau gerne mal ausführlich und unbemerkt in den Kopf schauen können. Oder würde man nicht?! Dann kommen wir mal zu der Frage: Wäre diese Fähigkeit …

… Fluch oder Segen

Wäre das ein Segen, alles hören zu können was Frauen denken (jaja und für Euch Mädels das gleiche nur eben anders herum). Was würde Mann da alles hören und erfahren. Oder ist es doch eher ein Fluch, eine Belastung, eine Plage. Bevor ich mir auf diese Frage für Euch den Kopf zerbreche, hier noch eine Szene aus dem Film.

Die Psychiaterin, gespielt von Bette Midler, sagt ihm also, diese Gabe wäre ein Geschenk, das er genießen solle und das ihn zu einem sehr glücklichen Mann machen könne. Betrachten wir also mal diese Seite. Man könnte Frauen Wünsche mehr als nur von den Lippen ablesen. Es gäbe nie wieder Streit, weil Mann sofort auf alles eingehen und reagieren könnte, was Frau denkt. Und eine Szene in dem Film zeigt auch, wie Frauen davon profitieren könnten, weil der Mann im Bett genau wüßte, worauf sie Lust hat und steht.  Ein Mann wäre mit dieser Gabe quasi der totale und absolute Frauenversteher. Klingt, als wäre diese Gabe also ein Segen. Schauen wir uns die nächste Szene an!

Wäre es wirtklich so toll, wenn Mann immer und unerbittlich alles hören und mit bekommen würde, was Frauen denken?! Mädels, ihr denkt hier bitte wieder anders herum. Würde das eigene Ego nicht einen Lackschaden bekommen, wenn man hört, dass die super hübsche Frau in der Disco, die man gerade erblickt hat und einfach umwerfend und faszinierend findet, über dich gerade denkt „Ne, also der Typ geht ja wohl mal garnicht“? Wäre es nicht unglaublich langweilig und würde es dem Leben nicht Spannung nehmen, wenn man immer alles sofort wüßte und es keine Geheimnisse mehr zu enträtseln gäbe? Und würden Frauen nicht einen großen Teil dessen verlieren, was uns Männer so an ihnen fasziniert, nämlich dass sie eben nicht durch und durch versteh- und durchschaubar sind. Welches Rätsel macht Spaß, wenn man sofort die Lösung aufgezwungen bekommt. Will man wirklich alles mitbekommen, was Frauen – oder erweitern wir es mal auf andere Menschen generell – denken und fühlen? Wo bliebe da das Vergnügen, um einen anderen Menschen zu werben, ihn zu erobern, wenn einem über dieses Gedankenkino alles automatisch in den Schoß fallen würde, so wie in „Was Frauen wollen.“

Und dann auch die umgekehrte Frage, würde man wollen, dass ein anderer einem wirklich jeden Gedanken „stehlen“ kann und alles mitbekommt, was einem durch den Kopf geht. Das wäre für JEDEN Menschen unangenehm und peinlich, ja fast brutal. Gedanken kann man nicht abschalten. Es gäbe keine Intimsphäre und keine Dinge mehr, die man für sich behalten kann. Was wäre es schlimm, wenn jemand sich gerade böse oder frivole Gedanken über jemand anderen macht und der oder die das mitbekommen würde. Kommen wir auf die erwähnte super hübsche Frau in der Disco zurück. Was wäre wenn die mithören könnte wenn Mann denkt „Wow, die und ihren hübschen Po würde ich nicht von der Bettkante schubsen.“ Und bevor ihr Mädels jetzt wieder über Männer schimpft, die „immer nur an das eine denken“, seid ehrlich, ihr denkt sowas auch, wenn ihr einen Typ seht, der in Euer Beuteschema passt! DOCH tut ihr!!

Fazit:

Es wäre in meinen Augen definitiv ein Fluch und zwar ein gewaltiger und ich würde auf diese „Gabe“ sofort verzichten. Hmmmm obwohl …. manchmal für einen kleinen Augenblick mal „spicken“ können, was im Kopf mancher Frauen vorgeht. Manchmal habe ich mir das schon gewünscht.

So und zum Schluss: Einen hab ich noch. “ target=“_blank“>HIER KLICKEN!!!

Es steht jeden morgen ein Dummer auf …

Heute bekam ich die nachfolgende E-Mail. Absender ist eine gewisse Albertine Boudreau (E-Mail-Adresse: AlbertinlyeBugosiudreau@hotmail.com).

Unser Unternehmen bietet Dir eine einfache Arbeit mit hoher Vergütung! Pro Monat kann Dein Gehalt bei uns von 4000.00 EUR bis 8000.00 EUR betragen. Für die Arbeit bei uns wirst Du nicht mehr als 2-3 Stunden pro Tag 1-2 Mal in der Woche aufwenden. Machbar ist die gleichzeitige Ausübung der Arbeit bei unserem Unternehmen mit Deinem jetzigen Job! Für jeden ausgeführten Auftrag wird Dein Verdienst von 400 bis 1600 Euro betragen.

Deine Arbeit wird darin bestehen:

1. Wir schicken auf Dein Konto in der Bank von 2000 bis 8000 Euro.
2. Sobald die Überweisung auf Deinem Konto ist, hebst Du bares Geld ab.

3. Du hast schon 400-1600 Euro verdient! – 20 % von dem überwiesenen Betrag behältst Du für Dich!

4. Die restlichen 80% von dem erhaltenen Geld übermittelst Du uns.

5. Falls Du den Auftrag gemäß unserer Anweisungen erledigt hast, bereiten wir die nächste Überweisung für Dich vor.

Die Beträge und die Zahl der Überweisungen können variieren, alles hängt nur von Deinen Möglichkeiten und von Deinem Wunsch ab. Diese Tätigkeit ist auf dem Territorium der EU und Deutschlands zulässig und absolut berechtigt. Wenn bei Dir Interesse an unserem Jobangebot besteht, informiere uns darüber per e-Mail. Wir setzen uns baldmöglichst mit Dir in Verbindung und erklären alles ausführlich.

Die Anzahl der Stellenangebote ist limitiert, darum beeile Dich.

Die Absicht dieser Mail ist klar. Online-Kriminelle suchen einen gutgläubigen Trottel, den sie als so genannten „Money-Mule“ (Geldesel) missbrauchen können. Geld aus illegalen Geschäften wird über ein fremdes Konto geschleust, abgehoben und dann über einen nicht nachvollziehbaren Weg oder sogar in Bar an die Täter weiter geleitet. Damit ist das illegale Geld gewaschen, also sauberes Geld. Sollte die Justiz einen Transfer verfolgen, gelingt das nur bis zum Konto des Money-Mules. Der ist die letzte Instanz, derer die Strafverfolger habhaft werden können.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit. Das Ganze kann auch so genannter „Forward Payment-Fraud“ (Vorauszahlungsbetrug) sein. Das Geld trifft auf dem Konto ein und dessen Inhaber wird dazu getrieben, es sofort abzuheben und weiter zu leiten. Banken brauchen in der Regel mehrere Tage, um eine Überweisung zu verifizieren. Die Überprüfung scheitert und die Überweisung platzt. Die Bank fordert das Geld vom Kontoinhaber zurück, aber der hat es bereits weiter geleitet. Der Kontoinhaber ist der Dumme, denn er kommt weder an das Geld heran und auch die Betreiber dieses Betruges wissen sich zu tarnen.

Normalerweise gehen solche Täter deutlich subtiler vor und beschreiben ihr Vorhaben nicht so direkt und offen in einer E-Mail. Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, wird den Braten sofort riechen, dass das hier keine wirkliche Job-Offerte ist. Das „Unternehmen“ nennt in seiner Mail KEINEN Ansprechpartner, KEINE Postanschrift, KEINE weiteren Firmendaten. Deshalb wird jeder halbwegs vernünftige Mensch diese Mail einfach löschen, die meist in riesigen Massen als Spam verschickt wird. Aber leider steht jeden morgen ein Dummer auf, der auf solche Verlockungen rein fällt.

Die „Liebe Mädels so bitte nicht-Liste“

Es ist mal wieder soweit. Ich muss mich mal wieder dem Thema Frauen widmen. Oder besser – wie schon so oft – der Interaktion und Kommunikation zwischen Frauen und Männern. Wer so wie ich noch im Suchmodus ist, der sucht abermals wie ich mitunter auch in auf Online-Dating-Plattformen. Dort soll ja ein jedeMann und jederFrau einen kurzen Text über sich selbst schreiben. Quasi eine Art Werbebotschaft, mit der sich Frau an den Mann und Mann an die Frau bringt.

Greifen wir das Thema „Werbung“ an dieser Stelle mal kurz auf. Was ist die Absicht von Werbung? Nun, Werbung soll ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen. Sprich dem umworbenen Interessent muss das Produkt schmackhaft gemacht werden, damit in ihm der Wunsch entsteht, das Produkt zu kaufen. Die Werbebotschaft muss ihm also Lust auf das Produkt machen, damit sich der gewünschte Erfolg einstellt.

Die Werbebotschaft muss Lust auf das Produkt machen

Spannen wir den Bogen zurück zu Online-Dating-Plattformen. Die dortigen Texte, mit denen sich Männlein und Weiblein beschreiben, sollen also einem potentiellen Lebensabschnittsgefährten Lust darauf machen, den „Werbenden“ kennenlernen zu wollen. Theoretisch. Praktisch scheinen aber viele Frauen diese Idee nicht zu kapieren. Man möge es mir bitte nachsehen, dass ich als nicht schwuler Mann dort nach Frauen schaue und deren „Werbebotschaften“ lese.

So liebe Frauen, lest euch hier meine „Best of-Liste“ mal durch und überlegt selbst, ob Männer wirklich darauf anspringen. Oder würdet ihr ein Paar Schuhe kaufen, die der Hersteller mit dem folgenden Satz bewirbt:

„Die Schuhe sind modisch nicht mehr ganz auf der Höhe und auch schon getragen, drücken und zwicken wahrscheinlich und sind äußerst schwierig in der Pflege.“

Die nachfolgenden Sätze sind (wie gesagt) das erste, was Mann von diesen Frauen auf den diversen Dating-Plattformen liest. Und nein ich behaupte nicht, dass Männer es besser machen, denn ich habe auch bei meinen Geschlechtsgenossen viel Sch… gelesen. Aber siehe oben bei „… dass ich als nicht schwuler Mann …“. So genug jetzt. Hier die

„Liebe Mädels so bitte nicht-Liste“

  • Direkt nach dem Aufwachen spricht man mich besser nicht an und mein Partner sollte Verständnis für meinen Schuhtick haben.
  • Ich kann viele Dinge allein und BRAUCHE eigentlich keinen Partner. Aber ich MÖCHTE einen Partner.
  • Tja um bei der Wahrheit zu bleiben… Ich kann sehr eigensinnig und stur sein und bin es gewohnt Dinge selbst in die Hand zu nehmen.
  • Wenn ich mir etwas vorgenommen habe, schaffe ich das auch. Mit Zielstrebigkeit, Freundlichkeit und Geselligkeit lässt sich nämlich viel erreichen – ich hoffe auch in der Liebe!
  • Mein Leben ist nach einem genauen Muster geregelt. So bleibt mir stets genug Zeit, um viele interessante Menschen kennenzulernen. Für zu erledigende Aufgaben habe ich immer einen genauen Zeitplan. So habe ich in der restlichen Zeit genügend Möglichkeit, viele interessante Menschen kennenzulernen.
  • Lebe mit meiner Tochter und unseren Tieren , zwei Katzen, ein Hase und ein Hamster (leider verstorben) zusammen in Darmstadt.
  • Ich bin nicht zum flirten hir will mich nur underhalten, und mehr nicht.
  • Bin alleinerziehende Mama mit Vollzeitjob … stehe also mit beiden Beinen voll im Leben.
  • Sich selbst zu beschreiben ist immer schwer am besten nach fragen beisse auch nicht.
  • Bin witzig, nett und beisse selten.
  • Wohne in Frankfurt / Main, komme aber ursprünglich aus dem Sauerland. Ich liebe Katzen, habe aber leider nur zwei.
  • free your mind, save your soul.
  • Meenzer Mädsche sucht Bub…
  • Hmmmmmmhhhhh.
  • Und wer bist Du??
  • Finde es heraus.
  • Einfach nur lieb :-))))
  • Chaotische Perfektionistin….
  • Hasse unehrlichkeit und lügen
  • Gib jeden Tag die Chance, der beste, Deines Lebens zu werden!!!
  • Wer hat Lust auf Gespräche unterhalb der Oberfläche?
  • Ich bin eine lebenslustige und sehr aufgeschlossene frau, die nicht so ganz weiß was sie will, aber auf jeden fall was nicht!
  • Es gibt solche und solche… vielleicht bin ich eine solche???
  • Lern mich kennen baby, dann erfährst du alles ! 😛
  • Bin ich hubsch Frau von Ukraine suchen Mann für geheiraten werde.

(Alle Texte original, also unbearbeitet und nicht von Fehlern bereinigt)

Männer sind auch keine Poeten

Nein, ich behaupte wie schon erwähnt nicht, dass wir Männer da alles besser machen. Schaut man sich beispielsweise die Kommentare unter den Bildern vieler hübscher Frauen auf diesen Internetseiten an, dann wird eines klar: Viele Männer haben auch nicht alle Latten am Zaun und scheinen sich dennoch wirklich einzubilden, ihre Sprüche wären cool und würden die Mädels nachhaltig beeindrucken. Deshalb hier noch eine Best of-Liste!

  • Wie kann denn so ne hübsche Frau Single sein?
  • Du bist zum niederknien! finde deine ausstrahlung einfach umwerfend! du hast den gewissen blick! ;-p
  • jetzt weiß ich auch, wieso ich nächstes jahr wieder nach limburg ziehe…in hessen leben die schönsten frauen! lg micha
  • Dazu auch noch attraktiv. Einfach WOW!!
  • Total suess!!!
  • sehr sehr gut tolles Bild
  • wow, verdammt süß
  • sexy Traumfrau
  • Süß
  • Bestes Lächeln :*
  • wuuuhuuuu
  • ich auch
  • 34????? niemals 🙂

(Wieder alle Texte original, also unbearbeitet und nicht von Fehlern bereinigt)

Der ultimative Tipp für Frauen die keinen Mann abkriegen wollen

Kommen wir zum letzten Thema für heute, den Profilbildern. Zunächst mal folgende Anmerkung: Meine Geschlechtsgenossen auf diesen Seiten stellen auch oft Bilder ein, die ihnen ganz bestimmt keine Vorteile und Pluspunkte verschaffen. Bilder vom letzten Saufgelage mit den Kumpels sind sicher genau so unvorteilhaft, wie Fotos von Typen mit Muskel-Shirt, die sich über ihr getuntes Auto flötzen. Obwohl wer weiß, ich bin ja nicht die Zielgruppe.

Aber, liebe Frauen, wenn ihr garantiert KEINEN MANN ABKRIEGEN wollt, dann stellt solche Fotos wie diese hier als Eure Profilbilder ein:

Um Gottes Willen bitte keine Katzenbilder!!

Ich bin für wahr kein Flirt-Experte und überlasse entsprechende Experten-Ratschläge Leuten, die sich damit auskennen. Beispielsweise Nina Deißler, deren Buch „Klartext für Männer – Was Frauen wirklich wollen“ ich im Urlaub mit großem Vergnügen gelesen habe. Wirklich ein gutes Buch. Und hier noch ein Tipp für Euch, Mädels. Von ihr gibt es auch „Klartext für Frauen. Wie man Männer anzieht, auszieht und glücklich macht. Der ultimative Ratgeber für Liebe, Sex und Partnerschaft„.

Aber eines kann ich Euch, liebe Frauen, wirklich sagen oder besser ans Herz legen: Wir interessieren uns für EUCH, nicht für Eure Haustiere!! Ein Bild mit Euch und Haustier ok, solange es ein Bild von mehreren ist. Aber bitte bitte bitte keine Katzenbilder! Keine Bilder von Diddl-Mäusen! Keine Blumen-Bilder! Keine Bilder von Schildchen mit Lebensweisheiten drauf! Und auch keine Bilder wo Euer Ex drauf ist!!!!

Ihr wollt, dass wir uns für Euch interessieren, uns vielleicht in Euch verlieben. Also bitte keine Bilder, die uns derart abschrecken und die wir quasi beinahe instinktiv hassen müssen. Denn auf wen wird sich die Abneigung gegenüber dem Bild wohl übertragen?! Nochmal, wir interessieren uns für Euch und möchten gerne wissen, wie Ihr ausseht. Ein nettes, ehrliches, schönes Bild von Euch reicht.

Strepp reimt sich auf Depp

Eigentlich sollte oder wollte ich hier jetzt ein länglichen Kommentar zu CSU-Sprecher Hans Michael Strepp und seinem Anruf beim ZDF schreiben. Ich müsste über sein scheinbar gestörtes Verhältnis zur Pressefreiheit lästern, dass er beim Versuch, die Berichterstattung über den SPD-Parteitag zu unterbinden, an den Tag gelegt hat. Aber eigentlich genügt dazu doch der folgende Kommentar vollkommen, oder was meint ihr?!

Wie kann ein einzelner Mensch nur so unglaublich doof sein ?!?!

 

Was für'n Depp!
Was für’n Depp!

 

Können Sie mal das Maul halten, einfach mal das Maul halten!

„Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten, wenn ich ein Interview mache. Nein Sie sind nicht ehrlich sondern dumm.“

So polterte König Kurt in der bayuwarischen Landeshauptstadt München gegen einen Bürger, der behauptet, das Bayern den Nürburgring bezahlen würde und den Betzeberg.

König Kurt (sc) haut dem Volks aufs Maul.

König Kurt (sc) haut dem Volk aufs Maul.

Ok mit dem Betze, da hat der böse Bayer den pfälzer Elektromechaniker und scheidenden Landesvater aber auch am wundesten Punkt erwischt. Ist der Becke Kurt doch glühender Lauternfan. Außerdem! Was bitte fällt diesem Bayern-Rotzlöffel ein! WIR bezahlen Nürburgring und Betze und bald auch noch „den Hahn“. Wir, die rheinland-pfälzischen Steuerzahler, baden aus, was König Kurt und sein Gefolge uns eingebrockt haben. Da rate ich diesem armen Weißbierschlucker aus München aber mal ganz schnell: Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten! Ach, das hat der Kurt ja schon erledigt.

Recht hat er! Maul halten! Einfach mal’s Maul halten!

Aber kommen wir zurück zu König Kurts wohlfeilem Ratschlag an den auswärtigen weißblauen Untertan, das er das Maul halten möge. Der Kurt hat doch recht! Diese Empfehlung möchte man so vielen zurufen.

Den Klerikal-Nazis von kreuz.net beispielsweise, die über den verstorbenen Dirk Bach schreiben „Jetzt brennt er in der ewigen Homo-Hölle„. Diesen Religions-Extremisten römisch-katholischen Glaubens, diesen Verbalbrandstiftern sei hiermit ganz dringend empfohlen: Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten! Update: Dazu auch LeFloid mit seinen target=“_blank“>LeNews.

Wen haben wir denn noch? Wie wäre es aktuell mit Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP). Der lobt frohlockend die neue Entgeltordnung am Frankfurter Flughafen als tolle Maßnahme zur Lärmminderung. Und das obwohl die Gebühren in den Randzeiten von 22 Uhr bis 23 Uhr und 5 Uhr bis 6 Uhr sogar gesenkt werden! Die Gebühren für einen fetten Airbus A380 in der Nacht werden von 755 Euro jeweils für Start und Landung um fast zwei Drittel gesenkt. Der Rentsch sagt doch allen Ernstes: „Krach darf sich nicht lohnen“ obwohl diese neue Entgeltordnung das Gegenteil bewirkt. Auch ihm sei hiermit dringend empfohlen: Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten!

Eigentlich könnte man fast jedem Politiker früher oder später die Beck’sche Weisheit ins Stammbuch meißeln und raten: Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten!

Dieter Bohlen? Ja klar warum nicht! Die abgegriffelten Proletensprüche auf Kosten anderer kann doch keiner mehr hören. Also Diedä: Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten!

Die ganzen Leute die Wetten das! mit Markus Lanz JETZT schon zerreißen, obwohl die Sendung erst am Samstag erstmals mit dem neuen Moderator läuft. Denen rufe ich zu: Können Sie mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten!

Ach wisst ihr was. Ich werd‘ jetzt auch mal das Maul halten einen Moment, einfach mal das Maul halten!

Ozapft is & Oans zwoa g’suffa in Rheinhessen? NEIN DANKE! Das Maß ist voll!

Zwei derbe Schläge und Christian Ude, Oberbürgermeister von München, ruft „Ozapft is“ und eröffnete damit am Samstag Deutschlands größtes Massenbesäufnis — Verzeihung das traditionelle Oktoberfest in München auf der Theresien-Wiese, kurz „Wiesn“ genannt. Dort hat es Tradition, dort gehört es auch hin. DORT!

Aber nein! Das bayerische Literbier-Schlucken wird zur Seuche und breitet sich in ganz Deutschland aus! Auch in Mainz wird das Mainz-Dirndl gesucht, damit die Rheinland-Pfälzische Landeshauptstadt ihre Fahne vom 11. bis 21. Oktober durch die weiß-blauen Raute ersetzen kann. In jedem Kaff wird jetzt ein Oktoberfest gefeiert! In Oppenheim beispielsweise ist es der CVO, dessen Vorsitzender ja ein ganz besonderer „Freund“ von mir ist, der auf einmal auf Bierzeltgaudi schwört. Auf dem Plakat steht übrigens ganz groß in Rot „DJ Ötzi“ und klein darunter „Show – präsentiert von Uwe Engel“. Überall in Rheinhessen grinsen dich von weiß-blau rautierten Plakaten derzeit selten lederbehoste Burschen, meistens großbrüstige Traudels und Zenzis mit einer ganzen Batterie von Maßkrügen in den Händen an und laden dich zur traditionell bayerischen Wiesn-Gaudi ein.

Haut ab mit Euren Maßkrügen und Wiesn-Gaudi!
Haut ab mit Euren Maßkrügen und Wiesn-Gaudi!

Müssen wir hier alles kopieren?! Haben wir hier in unserem schönen Landstrich keine eigene Kultur und keine eigene Tradition?! Können wir nicht selbst herrlich feiern, OHNE bayuwarisches Brauchtum zu kopieren?! Muss man den Anblick hiesiger Bürgermeister in Krachlederner und Gamsbarthut ertragen?! Ich kann ja verstehen, dass diese Herren auch damit um die Gunst der Pressefotografen buhlen, denn nach dem Wahlkrampf ist ja vor dem Wahlkampf und wer in den Kreis-, Landes- oder Bundestag will, der muss sich halt auch öffentlich zum Horst machen. Leute, wir leben am Rhein und die Alpen sind weit weg! Deshalb hier die abgewandelte Weisheit der Cree-Indianer:

Erst wenn das letzte Schoppeglas vom Maßkrug verdrängt wurde

Erst wenn die letzte Portion Spundekäs vor Weißwuascht und Bretz’n geflüchtet ist

Erst wenn der letzte Rheinhesse im maßbekrugten Vollrausch „Jo mei, a Hoch auf die Wies’n“ ruft

Erst dann werdet ihr kapieren, dass wir hier in Rheinhessen und nicht in Bayern leben!

Der hier nicht näher genannte Bürgermeister hatte heute morgen gesunden Stuhlgang

Die mediale Selbstverliebtheit mancher Bürgermeister und Ortsvorsteher treibt nicht selten obskure Blüten. So erhielt ich heute die Pressemeldung eines hier nicht näher genannten Bürgermeisters einer hier nicht näher genannten Gemeinde mit der Bitte diese (auf meinem Regionalportal www.wir-in-rheinhessen.de) zu veröffentlichen. Inhalt: Der hier nicht näher genannten Bürgermeister der hier nicht näher genannten Gemeinde war in einem hier nicht näher genannten Lokal der besagten hier nicht näher genannten Gemeinde eingekehrt. Grund dieser Einkehr war, dass das hier nicht näher genannten Lokal seinen hier nicht näher genannte alten Namen in einen hier nicht näher genannten neuen Namen geändert hat. Ansonsten blieb es in dem hier nicht näher genannten Lokal eigentlich beim alten. Also gleicher Wirt, gleiches Team, gleiche Küche und so weiter. Ok etwas hat sich doch geändert, denn das Lokal wurde renoviert, die Küche modernisiert, etc.

(Bild: stock.xchng)
(Bild: stock.xchng)

Die Relevanz dieser Meldung des hier nicht näher genannten Bürgermeisters der hier nicht näher genannten Gemeinde tendiert meiner Meinung nach gegen Null. Es gibt sicherlich deutlich Wichtigeres in der hier nicht näher genannten Gemeinde, um das sich der hier nicht näher genannten Bürgermeister kümmern sollte und was eine echte Pressemeldung wert ist und selbiger die nötige Relevanz verleiht. Was kommt denn dann noch als Pressemeldung?! So was wie „Der hier nicht näher genannte Bürgermeister hatte heute morgen gesunden Stuhlgang“??

Sollte sich der hier nicht näher genannte Bürgermeister in diesem Beitrag wieder erkennen und daran Anstoß nehmen wollen, so sei ihm gesagt, dass es sich bei diesem Blog um ein meist satirisch geprägtes Blog handelt.

Sender wechseln oder einfach abschalten? In diesem Falle bitte nicht!

Mal erinnert man sich an seine Träume, mal nicht. Vorletzte Nacht hatte ich einen Traum der recht deutlich war und ebenso deutlich „hängen blieb“. Nein keinen obskuren Albtraum oder sonst irgendwas Abgedrehtes oder Verrücktes. Auch nichts Erotisches oder Versautes. Es war eher so ein unangenehmer Traum, der durchaus auch einige emotionale Lackschäden hinterlassen könnte. Ein Traum, in dem jemand Dich – also mich – in Frage stellt, Deine Wertvorstellungen, Einstellungen und Handlungen angreift und das auf eine unfeine weil direkte Art und Weise. Ok, es darf vermutet werden, dass dieser Jemand, der mich da unter Beschuss nahm, einen Teil von mir selbst repräsentierte, der mich da in Frage stellt. Die Vermutung liegt auch deshalb nahe, weil die eine oder andere in dem Traum aufgeworfene Frage nicht unzutreffend war.

Quintessenz, ich bekam da in dem Traum quasi im übertragenen Sinne Haue. Aber ich kann mich sehr deutlich an noch etwas erinnern. Der Traum hörte schlagartig auf. So als wenn jemand plötzlich mitten im Film den Fernseher abschaltet. Und das erstaunliche daran ist, dass das nicht etwa zufällig passierte, beispielsweise weil ich wach wurde. Es passierte – da kann ich mich klar und deutlich daran erinnern – weil ich es wollte. Irgendwie habe ich im Schlaf sozusagen aktiv entschieden, den Knopf auf der Fernbedienung zu drücken und den Traum abzuschalten. Getreu dem Motto, die Sendung gefällt mir nicht, ich schalte ab.

Träum was interessantes!
Träum was interessantes!

Das beschäftigt mich derzeit. Es macht mich nämlich neugierig, ob das tatsächlich geht. War das nur mein Unterbewusstsein, das den Traum „Notstop-mäßig“ abgebrochen hat, um die oben erwähnten Lackschäden einzudämmen? Oder kann man seine Träume wirklich willentlich beeinflussen? Und wenn ja wie weit geht dieser Einfluss? Könnte man den Sender wechseln und etwas anderes träumen, wenn einem der aktuelle Traum nicht gefällt? Könnte man sogar quasi per „Dream on Demand“ einen Traum „bestellen“, denn man dann träumt?

Nächste Frage: Wenn das tatsächlich geht, will man das überhaupt? NEIN! Ich für meinen Teil will das nicht! Denn das Ganze würde den Träumen doch auch ihren Zauber und ihre Faszination rauben. Wenn man die Träume ähnlich wie die Glotze bedienen kann und nicht mehr überrascht wird. Wenn nicht mehr das Unterbewußtsein der Programmdirektor ist. Wenn das, was einem da in dem Schwebezustand zwischen Tiefschlaf und Halbwach durch den Kopf geht, vorhersehbar und planbar wird, dann ist die Faszination der Träume im Eimer. Wenn man nicht mehr verrücktes, wildes Zeug träumt und sich am nächsten Morgen verwundert fragt, wie so etwas komisches im Traum bloß zustande kommen kann. Dann würden Träume langweilig. Und sicher wäre auch die Funktion, die die Träume für das Unterbewusstsein haben, dadurch lahm gelegt. Und ob das gesund ist?! Wohl kaum. Vermutlich habe ich diese kleinen Lackschäden, die ich da davon getragen habe, einfach mal gebraucht. Gebraucht um mir im Wachzustand die im Traum angeschnittenen Fragen nochmal durch den bewussten Teil meines Hirns gehen zu lassen.

In diesem Sinne, träumt was interessantes, liebe Leser!

Pussy Riot, oder: Ja der Putin, das ist ein guter Mann ….

Ja der Putin, das ist ein guter Mann! Zeigt er sich doch jetzt gnädig gegenüber diesen aufmüpfigen Rock-Gören von Pussy-Riot. Schließlich haben die ja „ihre Lektion gelernt“. Und ein „lupenreiner Demokrat“ ist der Putin ja auch! Doch doch! Das hat schließlich unser Gazprom-Schröder, also unser roter Exkanzler mit dem garantiert nicht gefärbten Haar gesagt und danach vermutlich eine Kohiba geraucht. Und der Gerhard hat ja wohl ganz bestimmt keinerlei Anlass, den Putin auf eine andere als eine neutrale und unvoreingenommene Art und Weise zu bewerten. Gaz bestimmt nicht!

Pussy Riot (Bild: Igor Mukhin via Wikipedia)
Pussy Riot (Bild: Igor Mukhin via Wikipedia)

Das die Sängerinnen von Pussy Riot derzeit vor Gericht stehen hat doch nichts damit zu tun, dass die freie Meinungsäußerung in Russland in dem Moment mit Füßen getreten wird, in dem jemand Kritik an Putin und der Regierung ausübt. Also ich bitte Euch! Lupenreine Demokraten wie Putin haben doch nichts gegen Kritik. Das da Demonstrationen auch mal nieder geknüppelt werden, dient nur der inneren Sicherheit. Und die Durchsuchung der Wohnungen von Oppositionellen hat nun wirklich keine politischen Gründe.

Aber kommen wir zurück zu Pussy Riot – wie kann man sich auch nur „Muschi-Aufstand“ nennen!!?? Die wurden ja nicht verhaftet und vor Gericht gestellt, weil sie Putin und seine Politik kritisieren. Den Mädels drohen diese sieben Jahre Haft oder Arbeitslager doch nicht, weil sie ihre Meinung frei und kritisch auch spektakulär kund getan haben! Neeeeeeiiiiin! Die haben eine Kirche entweiht und sich rüpelhaft verhalten. Das und nur das ist der Grund.

Und der WVladi Putin, der erklärt uns jetzt, dass es sogar gut ist, dass die Sängerinnen verhaftet wurden. Das geschah ja quasi schon fast zu deren Schutz! Doch, denn der Putin sagt: „Wenn sie irgendeinen heiligen muslimischen Ort damit entweiht hätten, wäre uns nicht einmal die Zeit geblieben, sie festzunehmen.“ (Quelle: http://nachrichten.t-online.de/pussy-riot-putin-fordert-gnade-fuer-punkband/id_58405006/index).“ Ja da können die Mädels aber froh sein, dass sich der russische Staat so um ihr Wohlergehen sorgt.

Da sind die Forderungen der Initiative freepussyriot.org nun wirklich nicht nachvollziehbar. Und dass dieser Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning (FDP), doch tatsächlich das Verhalten der russischen Regierung kritisiert: „An den drei Frauen wird ein Exempel statuiert.“  Und der Prozess lasse „Schlimmstes befürchten“. Also wirklich Herr Löning, als ob es in Russland irgendwelche Probleme mit Menschenrechten gäbe. Da muss man auch keine Beweise fälschen, denn da geht alles mit rechten Dingen zu.

Was heißt hier Schauprozess, der Putin-Gegner abschrecken soll?!  So einen Gerichtsprozess wird man doch wohl noch live im Internet übertragen dürfen, um zu zeigen, wie gut das Justizsystem in Russland funktioniert! Und das in diesem gleichen Gerichtssaal der frühere Ölmagnat und Oligarch Michail Borissowitsch Chodorkowski zu einer jahrelangen Haftstrafe verurteilt wurde, ist reiner Zufall. Wie bitte?!?! Verurteilt, weil er Putin-Gegner war und Putin Korruption vorgeworfen hatte? Also so ein Unsinn! Der Mann wurde ausschließlich wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Das hatte keine politischen Gründe. Schließlich ist der Putin doch ein lupenreiner Demokrat!

Ryanair verarscht …. ääähh fliegt mich nach Valencia

Es geht nach Valencia!
Es geht nach Valencia!

Am Sonntag geht es in den Urlaub. Nach Valencia in España. Ich freue mich auf diese 14 Tage Urlaub. Aber man muss ja erst mal hin, nach Valencia. Als ich Anfang Mai nach Flügen suchte, habe ich leider nur eine Wahl gehabt. Mit Billigflieger Ryanair ab Frankfurt Hahn. Natürlich, es gibt auch andere Flüge. Swiss Air fliegt dich für knapp 300 Euro nach Valencia. Das dauert aber 15 Stunden. Doch, echt! Eine Stunde Flug nach Zürich und der Weiterflug nach Valecia startet dann 11 Stunden später. Air Berlin fliegt Dich direkt von Frankfurt nach Valencia …. für weit über 700 Euro. Ich hab lange gesucht und bin immer wieder bei Ryanair gelandet. Der irische Billigflieger fliegt mich für 75,48 Euro nach Valencia. Also zumindest theoretisch. Denn da kommt ja noch die eine oder andere Kleinigkeit dazu!

Deshalb hier mal die komplette Rechnung direkt aus der E-Mail!

75.48 EUR Flugpreis
0.00 EUR Steuern, Gebühren & Entgelte
4.00 EUR Passagiergebühr: EU261 Ausgleichsabgabe
0.50 EUR Passagiergebühr: ETS
12.00 EUR Passagiergebühr: Online check-In Gebühren
70.00 EUR Passagiergebühr: Aufgegebenes Gepäck (Anmerkung: 1 Koffer mit 20 Kilo a 35 Euro pro Strecke)
12.00 EUR Passagiergebühr: Administrationsgebühr
173.98 EUR SUMME

Also fassen wir zusammen. Dafür das ich gerne Gepäck mitnehmen möchte, muss ich extra bezahlen. Naja ok, der Flug ist ja schon sehr billig und so ein Flugzeug gibt es ja auch nicht im Sommerschlussverkauf bei Rudis Gebrauchtflugzeugladen um die Ecke. Immerhin komme ich für unter 180 Euro mit einem Direktflug in erträglicher Zeit nach Valencia … dachte ich, bis ich online eingecheckt habe.

Bezahlen, dass man deren Arbeit macht

Als Passagier bei Ryanair musst DU selbst ONLINE einchecken und deinen Boardingpass ausdrucken. Damit DU DEREN Arbeit machen darfst, musst DU 12 Euro Online check-In Gebühren bezahlen. Ach übrigens, wenn DU vergisst selbst ONLINE einzuchecken und deshalb dein Boardingpass am Flughafen von DENEN ausgedruckt werden muss, dann kostet das vor Ort nochmal eine Gebühr von 60 Euro. Ok ich also die Webseite aufgemacht und den Online-Checkin gestartet.

Machs Dir selbst! Ryanair Checkin online.
Machs Dir selbst! Ryanair Checkin online.

Da musste ich mir dann selbst die Sicherheitsfragen stellen, selbst alle Daten erfassen. Und dann – so ähnlich wie bei der Sitzplatzreservierung im Kino – durfte ich mir Sitzplätze aussuchen. Hey prima, auf dem Hin und Rückflug waren tatsächlich noch wolche mit „Extra Legroom“ (zusätzlicher Beinfreiheit) zu bekommen. Angeklickt. Katsching! Jeweils nochmal 10 Euro Reservierungsgebühr. Die werden immer fällig, wenn Du einen Sitz reservierst und nicht dem Zufallsgenerator auf dem Ryanair-Server die Auswahl überlässt. Und weiter gehts ….

Na hier kriegste was geboten, für 12 Euro!
Na hier kriegste was geboten, für 12 Euro!

… nicht, denn dann ist die ganze Seite direkt erst mal fett abgestürzt, mitten im Zahlungsvorgang, denn die 20 Euro Reservierungsgebühr musst Du natürlich direkt via Kreditkarte abdrücken. Also ALLES komplett von vorne.

FAZIT:

Für das, was andere Fluggesellschaften selbstverständlich umsonst (ohne separate Zusatzgebühr) machen, nämlich Dir Plätze reservieren und eine Bordkarte ausdrucken – musst Du bei Ryanair insgesamt 32 Euro (zusätzlich) löhnen. Dafür darfst Du es Dir selbst machen und das Ganze dauert wegen der Abstürze der Webseite auch gleich mal 45 Minuten. Ein ziemlich beschissener Service über den ich mich eigentlich gehörig aufregen sollte…..

…. aber wisst ihr was?!
Ich fliege am Sonntag für 193.98 Euro nach Valencia in España in Uuuuuurlaub.
😀