SchlagwortArgentinien

Wie eine Bohne zu einem Eisbär in Buenos Aires mutiert

Wie kommt der Eisbär nach Buenos Aires?
Wie kommt der Eisbär nach Buenos Aires?

Unlängst antwortete ich einer Bekannten auf eine Mail, in der sie fragte, wie man jemand bestimmtes erfolgreich per Mail erreichen könne, wie folgt: „In der Tat habe ich nicht selten den Eindruck, dass es manchmal einfacher ist, in Buenos Aires einen leibhaftigen, Tretroller fahrenden Eisbären mit Sonnenbrille und Kapitänsmütze auf der Rübe anzutreffen, als manche Leute im XYZ per E-Mail zu erreichen und eine zeitnahe Antwort zu bekommen.“

Auf Deinen Zwischenruf: „Warum um alles in der Welt ausgerechnet ein Eisbär in Buenos Aires“, nur kurz die Anmerkung, das besagte Bekannte dort kurz zuvor in Urlaub war. Zurück zum Thema.

Da war es wieder! Ein Bild vor meinem geistigen Auge, dass gerade danach schrie, zu Papier gebracht zu werden. Wie Du auf dem nebenstehenden Bild erkennen kannst, ist das auch gelungen. Beim letzten mal, als ich so ein Bild im Hirn kreisen hatte, habe ich das Talent meiner werten Frau Mama bemüht. Daraus wurde „Samstag Abend irgendwo in Mainz„. Diesmal aber habe ich es selbst probiert. Vom Ehrgeiz gepackt hab zwischendurch ja auch hier und da mal geübt. Sogar schnell und hudelig auf dem Beifahrersitz auf der Heimfahrt aus dem Dänemark-Urlaub.

Ich finde, das Ergebnis kann sich diesmal sogar durchaus sehen lassen?! Jetzt könnt Ihr eigentlich Schluss und diese Webseite zu machen. Wenn es Euch aber interessiert, wie dieser Eisbär entstanden ist, dann solltet Ihr weiterlesen. Jetzt wird auch eher eine Bildergeschichte draus. Die Bilder könnt ihr durch Anklicken vergrößern. Aber ihr müsst auch viel scrollen. Viel Spaß!

Lies „Wie eine Bohne zu einem Eisbär in Buenos Aires mutiert“ weiter

Getwitterten Reiseeindrücken entgegenfiebern

Ich liebe Twitter! Es macht Spaß, man bleibt in Kontakt mit anderen rund um den Globus und es ist einfach zu nutzen, sowohl vom Mac (jaja auch vom PC) als auch vom iPhone. Vor allem kann es auch die Postkarte ersetzen (muss es aber nicht), auf denen auch selten mehr geschrieben wird, als in einem Tweet und die um ein vielfaches länger unterwegs sind (über die man sich aber dennoch freut!). Dabei ist es interessant, was mancher da so alles aus dem Urlaub twittert. Aktuell kam folgendes aus Argentinien:

13.11. ….. Keine Schweinegrippe da, aber Dengue 😉 …..

16.11. Sind jetzt in …… Hier gibts auch keine Schweinegrippe, nur Gelbfieber…..

Interessant, was da unterwegs so alles Beachtung findet 😉 Da bin ich ja mal gespannt, welche Fiebererkrankungen noch so auf der Route liegen. Und ich hoffe inständig, dass in dieser Hinsicht keinerlei Souvenirs mitgebracht werden, sondern die Urlauber bestens erholt, gesund und voller toller Eindrücke wieder kommen !!!

[ad#Google Adsense]