SchlagwortErotik

Also pass mal auf Paul

Weil ich unlängst mit einem Bekannten via Internet über Frauen und was sie in unseren Augen attraktiv macht gequatscht habe und weil ein gewisser Paul immer gewisse Bilder in Facebook postet, ist es mal an der Zeit, hier extra für Paul einen Satz zu zitieren, denn ich dem eingangs erwähnten Bekannten zu diesem Thema geschrieben habe. (Wow was ein gruselig langer Schachtelsatz).

Ich finde diese wandelnden Kleiderständer-Makupreklame-Tussen ohne eigene Meinung und mit einem IQ in Höhe der Zimmertemperatur stinklangweilig, selbst wenn die Figur perfekt, der Arsch knackig und die Oberweite üppig ist.

Vom Vokabular her eventuell etwas chauvinistisch – hey da haben sich zwei Männer unterhalten – aber eigentlich ein ehrlich gemeintes Kompliment, denn ich finde, dass Intelligenz in der Tat etwas sehr erotisches sein kann und mich ziemlich anmacht! Aslo lieber Paul, kein Buch nur nach dem Einband beurteilen.

Paul und die Frauen....
Paul und die Frauen....

iFuck – Rettet das Apple iPad die Porno-Industrie?

Derzeit wird immer wieder darüber diskutiert, ob das iPad die Tageszeitungen, ja die ganze Verlagsindustrie retten kann. Doch es gibt eine andere Branche, die bezüglich des iPads so richtig feuchte Träume hat: Die Porno-Industrie. Apple hat seinem iPad ein Display spendiert, dass hervorragend zum Videos schauen geeignet ist. Und natürlich machen darauf auch die Filme richtig Spaß, die Papa alleine oder zusammen mit Mama im stillen Kämmerlein heimlich betrachtet.

Die Porno-Industrie leidet unter dem Internet, denn im WWW bekommt jeder Lüstling kostenlos das, woran die Branche eigentlich sehr gerne Geld verdienen möchte. Als das iPhone auf dem Markt einschlug, hoffte die Erotikbranche mit kostenpflichtigen Apps auf dem Apple Smartphone Kasse machen zu können. Doch die Porno-Industrie bemühte sich ohne großen Erfolg darum, nackte Tatsachen auf dem iPhone unter zu bringen. Apple betätigt sich dank einem extrem hohen Maß selbstverordneter US-amerikanischer Prüderie als Verhüterli und lässt selbst harmlose Bikini-Nackedeiereien kaum auf dem iPhone stattfinden. Wie ein digitales Kondom schützt der Apple AppStore den Nutzer vor fast jeder Art von Erotik und Sex auf dem iPhone. Lies „iFuck — Rettet das Apple iPad die Porno-Industrie?“ weiter

Noch ein Ründchen verbaler Ergüsse

Antonella Arismendi
Antonella Arismendi

Diesmal gefundenin den Bilduntschriften dieser Fotosammlung mit erotischen Bildern der argentinischen Fotografin Antonella Arismendi. Und hier die besten verbalen Frivolitäten:

  • Sie ist hellwach und weiß die Unter- und Obertöne der farblichen Facetten auf  einer ausgewogenen Klaviatur zu einer perfekten Komposition zusammenzusetzen. Das Dunkel des Filmmaterials weicht einer noch geheimen Farbmatrix, die von Antonella in ihrer kleinen Zauberbox in die Dunkelkammer getragen wird.
  • Antonella ist eine Geschichtenerzählerin. Sie nimmt einen mit auf eine Reise in ihre Vergangenheit, die weniger von Melancholie bestimmt war, als dass Trauermomente von Barbiepuppen in unterschwelligen Spielsituationen zum Happy End geführt wurden, wie sie selber konstatiert.
  • Der Betrachter wird zum geduldeten Voyeur ganz intimer Momente. Während sich der Glamour des Models im Nebel der Herrlichkeit verliert, sind Antonellas Geist, Körper und Kamera im völligen Einklang.

So verschwurbelt diese Wortgedrechsel auch sein mögen, die eigentlichen Bilder der Fotografin auch auf ihrer Webseite sind absolut sehenswert!

[ad#Google Adsense]