SchlagwortFrage

Ich hät’ da mal ‘ne Frage: Was soll das mit dem Nägel lackieren?

Ich hätte da mal wieder eine Frage, die mich beschäftigt und sich mal wieder um Männlein und Weiblein sowie Schönheitsideale dreht. Vor längerem widmete ich mich an dieser Stelle ja dem Thema der rasierten Beine. Diesmal geht es wieder um ein ähnlich gelagertes „Schönheits-Thema“. Gut, eine Antwort auf diese Frage wird nicht helfen, den EHEC-Keim schneller zu finden und zu eliminieren. Die Antwort wird mich auch nicht glücklich machen und die eigentliche Frage bereitet mir weder Kopfzerbrechen noch schlaflose Nächte. Aber es würde mich eben doch einfach interessieren:

Was soll das bei Euch Mädels mit dem Fingernägel lackieren?

Bei einem Fest auf dem ich unlängst bei der Bewirtung der Gäste geholfen habe, saß eine gar nicht mehr so junge Dame, die hatte so künstlich aufgeklebte Schaufelfingernägel aus Plastik. Wisst ihr so Dinger, mit denen man im Winter das Eis von einer Autoscheibe kratzen kann. Oder die man als Schraubendreher nutzen könnte. Diese Krallen waren in verschiedenen Braun-, Grau- und Schwarztönen so marmorierend lackiert. Und an den mit feinen Riemchen-Sandalen beschlappten Füßen waren die Fußnägel genau so lackiert. Das sah gruselig aus!!! So als hätte man die Tarnfarben einer Militäruniform auf Finger- und Fußnägel transferiert.

Das ist doch nicht schön!!!
Das ist doch nicht schön!!!

Unzählige Frauen lassen sich die Fingernägel wuchern und wo nix wuchert werden mit diesen aufgeklebten Plastik-Nail-Extensions aus Händen Baggerschaufeln gemacht. Und dann wird da lackiert. Rot, Lila, Pink oder auch alle möglichen anderen Farben. Und das reicht ja noch nicht. Viele Frauen rennen für teures Geld in Nagelstudios und dann gibt es da „Nagelmodellagen“ oder „Nailart“ und aus den Fingern werden wahre Kunstwerke gemacht. Da werden Glitzersternchen oder kleine Figürchen und allerlei anderer Quatsch auf den Nagel montiert und mit Klarlack fixiert. Die Nägel werden spitz oder schaufelförmig zurecht geschliffen. Manche Fingernägel erzählen beinahe Bildergeschichten. Und der Schei…. ist teuer!!! 30 Euro sind da weg wie nix und die Preislisten sind quasi nach oben offen. Und was passiert? Innerhalb weniger Wochen wächst der ganze Designermist raus und die Pracht ist beim Deibel! Dann geht diese ganze Nagel-Montiererei von vorn los und der nächste Fuffie wird investiert.

Warum machen Frauen das? Angeblich soll das schön aussehen. Es wird sogar meist gesagt, das sei erotisch. Ok in diesem Moment spreche ich jetzt nur mal für mich. Es ist nicht schön! Und diese lackierten oder kunstvoll verzierten Krallen wirken zumindest auf mich nicht im Geringsten „anregend“ im Sinne von erotisch. Ich finde diese Klauen sogar eher hässlich, gruselig und abschreckend. Und über den Flurschaden, den man oder besser frau mit solchen Krallen bei der einen oder anderen Tätigkeit anrichten kann, wollen wir lieber gar nicht erst reden. Vielleicht sei mir hier nur die Anmerkung für die erlaubt, die ahnen, was ich meine: Spätestens dabei ist es doch dann wirklich alles andere als erotisch…..

Das ist für mich eher bedrohlich!

Ich kenne ja doch das eine oder andere Mädel. Manche mit gepimpten Fingernägeln und manche ohne. Ich finde Hände sind was tolles, auch als Fotograf, denn Hände können manchmal eine ganze Geschichte erzählen. Eine meiner Bekannten hat kleine, feine, zarte wunderschöne Hände und Finger. Die Fingernägel sind kurz geschnitten. Auf diesen zarten wunderschönen Finger dann so Plastikschaufeln mit bunten Farben und lauter Glitter-Bildchen-Firlefanz? Bitte bitte nicht!

Außerdem liebe Damen, ist es nicht genau so wie beim Thema Beine rasieren? Reduzieren wir alle und auch ihr Euch selbst damit nicht auf die Betrachtung und Bewertung „einzelner Bauteile“? Nach dem Motto: „Mädchen, Du hast ein wunderschönes Gesicht. Deine Figur toll! Dein Busen (ein jeder suche sich sein Synonym selbst aus) göttlich! Dein Knackpopo, einfach geil! Und deine Beine so wunderbar glatt rasiert. Aber oh weh, was sehe ich da! Du hast ja kurz geschnittene und überhaupt nicht designte Fingernägel. Mein Gott, das geht ja gar nicht. Wie unerotisch!“

Wie schon mal gesagt, ich finde eine Frau nicht nur von Kopf bis Fuß in ihrer Gesamtheit schön, sondern es kommt auch ein gerüttelt Maß an Schönheit von innen. Ausstrahlung, Charakter, Intelligenz, Humor und so weiter. Und die aufwändigst gestalteten Fingernägel (oder auch glatt rasierte Beine) können über fehlende innere Schönheit nicht hinwegtäuschen.

Ich möchte meine Frage hier mal aufteilen. Meine Geschlechtsgenossen frage ich: „Liebe Männer, findet ihr lackierte oder designte Fingernägel wirklich toll und erotisch?“ Und die Damen – also vor allem die, die dem Fingernageldesign-Zwang unterliegen – frage ich: „Warum genau macht ihr das?“

Nein diesmal nicht!!!

Achso! Noch was! Damals beim Thema Beine rasieren habe ich ja das Thema ja auch ganz praktisch im Selbstversuch ausgetestet und mir die Beine rasiert. DIESMAL werde ich keinen Selbstversuch machen. Ich werde mir meine Fingernägel weder wachsen lassen, noch lackieren, noch werde ich mit „Extensions“ aufkleben und stylen lassen!

Diese fiesen kleinen eklatant belanglosen drängenden Rätselfragen

Kennt Ihr das? Da gibt es doch so kleine Rätselfragen. So ungelöste Phänomenchen. So unerklärte Alltagsbeobachtungen. Ihr wisst ganz genau, wenn ihr die Antwort auf diese Frage kennt, dann bringt Euch diese kein Stückchen weiter. Die Lösung des Rätsels macht Euch nicht reicher, erotischer oder gar klüger. Aber trotzdem lässt Euch die Frage keine Ruhe und ihr findet erst Frieden, wenn ihr die Antwort kennt.

Eine solche Frage habe ich sogar schon mal gelöst. Es war die Frage, warum sehr alte Frauen mit sehr alten Fahrrädern ganz extrem langsam – fast wie in Zeitlupe – fahren. Meine Antwort ist simpel: Diese Frauen wollen überhaupt gar nicht Fahrrad fahren, die wollen einfach nur beim Gehen sitzen.

rolle-klo

Aber da ist eine Frage die beschäftigt mich seit Wochen: Hier im Büro im Herrenklo, da gibt es jemanden, der REGELMÄSSIG halb leer gerollte Klopapierrollen vom Klopapierrollenhalter abnimmt, neben hinstellt und eine volle Klopapierrolle auf den Klopapierrollenhalter steckt. Es gibt Zeiten, da stehen hier in BEIDEN Kabinen drei bis vier solche halb verbrauchten Rollen Klopapier herum.

Also der Ottonormalschisser der verbraucht doch eine Klopapierrolle bis das letzte Blatt durchgezogen und weggespült ist. Erst dann wird eine frische Klopapierrolle auf den Klopapierrollenhalter gesteckt. Ich würde nur zu gerne wissen, warum hier irgendwer halb leer gerollte Klopapierrollen vom Klopapierrollenhalter abnimmt, neben hinstellt und eine volle Klopapierrolle auf den Klopapierrollenhalter steckt. Welchem Zweck dient das? Hat eine halbleere Rolle irgendwelche Nachteile, die nur mit einer vollen Rolle zu kompensieren sind. Ist es eine Zwangsstörung oder was psychosomatisches? Hat das seine Ursache in einem traumatischen Kindheitserlebnis?

Ich weiß genau, dass mich die Antwort auf diese Frage wirklich kein Stückchen weiter bringen wird. Aber diese Frage lässt mir nun mal einfach keine Ruhe.