SchlagwortGünther Netzer

WM 2010: Holland siegt haushoch – Spanien ohne jede Chance

Ein unglaublich spannendes Spiel gestern, oder?! Holland hat die Partie haushoch gewonnen, Spanien war ohne jede Chance. Schon in der 16 Minute konnte Croupier Howard Webb eine erste gelbe Karte an die Holländer geben, die Grundlage für ein großes Blatt, das die Holländer über das ganze Spiel halten konnten. Bereits nach der ersten halben Stunde hatten die Holländer ein viel stärkeres Blatt auf der Hand, dass sie sich eher durch harten Körpereinsatz, als durch Pokerface und Spielwitz erkämpft hatten. Im Verlauf der Partie konnten die Spanier zwar den Holländern näher kommen und den einen oder anderen Stich landen. Dennoch dominierte das Oranje-Team mit sieben Karten einer Farbe das Spiel eindeutig, konnten die Spanier doch nur fünf Karten der gleichen Farbe aufweisen.

Holland besiegt Spanien in Sachen unfairem Spiel
Holland besiegt Spanien in Sachen unfairem Spiel

In der Verlängerung konnte John Heitinga für sein Team dann sogar noch einen gelb-roten Trumpf ausspielen und die Partie damit endgültig für die holländische Mannschaft entscheiden. Mit diesen Karten auf der Hand waren die Holländer unschlagbar. Im Wettkampf um die härteste und brutalste Spielweise ist Spanien damit von Holland eindeutig besiegt worden.  Damit geht das Finalspiel der Fußballweltmeisterschafts 2010 als das Spiel mit den meisten gelben und roten Karten in die Geschichte ein. Zwölf Gelbe und eine Gelbrote Karte, das gab es bisher noch nie. Eine tolle Leistung des Teams von Trainer Bert van Marwijk. Wird „Voetbal brutal“ jetzt Spielkultur?

Goodbye Günther und geh mal zum Frisör!

Achso, eh dass ich es vergesse! Nach 13 Jahren geht ein Dreamteam vom Platz: Delling und Netzer haben bei der WM 2010 ihr letztes Doppel gespielt. Es war immer wieder gaaaaanz spannend und uuuuuunnglaublich unterhaltsam, diese beiden Götter der Spielanalyse Kurzweil verbreiten zu sehen. Günther „The Frisur“ Netzer macht aber jetzt endgültig Schluss. Gut so. Sicher er hat vermutlich den besten und umfassendsten Fußballsachverstand unter seiner zeitlosen Haarpracht, aber die staubtrockene und phlegmatische Art, diese Analysen zu präsentieren, konnten selbst dem dynamischsten Spiel jeden Schwung rauben.