SchlagwortKompliziert

Ich wollte doch nur ’nen scheiß Kaffee!!!!

Zu faul zum Lesen? Dann hör’s Dir als Podcast an!

Warum muss das Leben eigentlich dauernd so unglaublich kompliziert sein?! Das habe ich mich hier ja schon des Öfteren und in verschiedenen Zusammenhängen gefragt. Beispielsweise wenn es um Frauen geht oder besser die Interaktion zwischen Frau und Mann. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass auch Männer kompliziert sein können, aber eben anders als Frauen.

Kaffee ist kompliziert!
Kaffee ist kompliziert! (Foto: stock.xchng)

Aber ich frage mich, warum selbst ganz normale und alltägliche Dinge und eigentlich vollkommen unwichtige Vorgänge so unnötig verkompliziert werden müssen. Ein Beispiel, dass ich vor kurzem selbst erleiden musste. Ich war in München und bin in eine Filiale einer bekannten Kaffeehaus-Kette gegangen. Und wieder eine Frau, die mir das Leben unbedingt kompliziert machen wollte. Sie stand hinter der Theke, war blond, jung, bildhübsch mit einem zuckersüßen Lächeln und wirklich sehr nett.

Sie: „Guten Morgen, was kann ich Ihnen Gutes tun?“

Ich: „Hallo. Ich hätte gerne einen Kaffee.“

Sie: „Ich kann Ihnen heute unseren Chocolate Mocha & White Caffè Mocha mit Double Whipped Cream und Hot Fudge-Topping empfehlen, den haben wir im Angebot.

Ich: „Das ist nett, aber ich möchte einen Kaffee.“

Sie: „Oder möchten Sie mal unserer Caramel Macchiato probieren? Unsere Frapés sind auch klasse.“

Ich: „Nein, wie schon gesagt, ich möchte gerne einen normalen Kaffee!“

Sie: „Ok, einen Caffè Latte, Cappuccino, Caffè Americano oder Espresso?”

Ich: “Nein, bitte einen ganz normalen, einfachen Kaffee!”

Sie: „Gerne. Arabica oder Robusta? Soll es Columbia-, Guatemala-, Sumatra-, Kenya- oder Organic Ethiopia-Kaffee sein? Oder vielleicht einen French Press?“

Ich: „Solange er aus Kaffeebohnen gemacht ist, ist mir der Rest egal.“

Sie: „Ok, probieren wir es mit unserer Hausmarke. Soll es Single-Roast oder Double-Roast sein. Habe ich schon erwähnt, dass wir nur Fair-Trade-Kaffee vom Bio-Röster verwenden?!“

Ich: „Single passt schon…“

Sie: „Mit Milch? Wir haben double-fat, fat, low-fat, no-fat und selbstverständlich auch Laktose-frei oder Soy-Milk, falls sie Veganer sind.“

Ich: „Oh Gott, nein einfach schwarz.“

Sie: „Alles klar. Regular, Tall oder Grande?

Ich: „Was?“

Sie: „Klein, mittel oder groß?“

Ich: „Mittel“

Sie: „In house oder to go?“

Ich: “Was?”

Sie: “Zum hier trinken oder zum mitnehmen?”

Ich: „Zum mitnehmen, hier drin halte ich es nicht länger aus.“

Sie: „Alles klar.“

Ich (leise): „Seufz“

Sie: „Oh Entschuldigung, hab ich vergessen. Brauchen Sie Zucker? Wir haben White Sugar, Brown Sugar oder Sweetener.“

Ich: „Nein, nur schwarz.“

Sie: „Darf’s ein Schuss Aroma sein? Wir haben Hazelnut, Walnut, Macadamia-Nut, Amaretto, Vanilla, Cinamon, Chocolate, White-Chocolate oder Almond. Kostet nur 50 Cent extra.”

ABER ICH WOLLTE DOCH EINFACH NUR EINEN SCHEISS KAFFEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Männer benutzen keine Bedienungsanleitungen – von wegen!

Zu faul zum lesen? Hier gibt es den ganzen Text als Podcast!

Uns Männern gegenüber gibt es ja zahlreiche Vorurteile. Eines der vielen ist, dass wir angeblich niemals Bedienungsanleitungen lesen, sondern immer jedes Gerät und jede neue Errungenschaft nur und ausschließlich durch Fummelei und ausprobieren in den Griff bekommen wollen. Aber das stimmt nicht! Nein! Auch wir Männer wissen gerade bei sehr komplexen und bei der Benutzerführung undurchschaubaren Errungenschaften eine gute Bedienungsanleitung absolut zu schätzen. Doch! Ehrlich!

Mit dem Grad der Verwirrung steigt die männliche Neigung eine Bedienungsanleitung zu lesen.
Mit dem Grad der Verwirrung steigt die männliche Neigung eine Bedienungsanleitung zu lesen. (Bild: stock.xchng)

Gerade dann wenn die Optik, der erste Eindruck und die Bedienoberfläche eine bestimmte Art und Weise der Bedienung als logisch und sinnvoll erscheinen lassen, der Versuch, das entsprechende Vorgehen dann in die Tat umzusetzen aber nur durch eine unvorhersehbare Verkettung komplexer Dysfunktionalitäten scheitert, ja dann greifen wir sehr gerne zu einer gut geschriebenen und Erleuchtung verheißenden Bedienungsanleitung. Denn wir Männer wollen so eine Sache nicht einfach nur korrekt und effizient bedienen können. Nein, wir wollen das Ganze auch gerne verstehen! Ich will das mal an einem einfachen Beispiel erklären.

Stell Dir vor, Du hast eine Fernbedienung für Deinen tollen neuen riesengroßen Flachbildfernseher. Du schaltest das Gerät mit dem entsprechenden Knopf auf der Fernbedienung ein. Das funktioniert normal. Aber der Sender, der beim Anschalten gezeigt wird, ist Pro 7 und leider läuft natürlich genau in diesem Moment „Germanys next Topmodel“ mit der Klumpe Heidi. Das will Mann ja natürlich nicht sehen. Also nimmst Du die Fernbedienung und drückst auf die Ziffer 5 um auf den auf diesem Programmplatz gespeicherten Sender umzuschalten.

Germanys Next Topmodell will Mann nicht sehen. Echt nicht!
Germanys Next Topmodell will Mann nicht sehen. Echt nicht! (Bild: Screenshot A.Lerg)

So jetzt passiert es. Das Programm wechselt nicht, sondern Pro 7 und „Germanys next Topmodel“ laufen ungehindert weiter. Aber der Ton des Fernsehers wird eklatant lauter. Das möchte Mann ja erst recht nicht. Also drückst Du bei der Lautstärkenwipptaste auf Minus, damit der Fernseher erstmal wieder leiser wird. Aber das passiert nicht, denn statt dessen geht beim Druck auf die Minus-Lautstärkentaste der Videotext an und zeigt Dir hoch interessante Zusatzinformationen zu „Germanys next Topmodel“.

Diese Informationen will Mann aber doch gar nicht. Mann wollte doch nur das Programm wechseln. Also drückst Du jetzt auf die Taste deren Beschriftung Dir verspricht, dass Du damit den Videotext abschalten kannst. Der Videotext aber bleibt unbeeindruckt auf der Mattscheibe stehen, während der Tastendruck allerdings den Ton wieder deutlich lauter macht, was Mann ja nicht will.

Zum letzten Mal versucht Du dein Glück mit der Minus-Laustärkentaste, um das Gebrüll von der Klumpe Heidi und ihrer Kandidatinnen, die heute kein Foto bekommen, auf Zimmerlautstärke abzusenken. Du befürchtest zwar, dass damit wieder nur der sowieso schon laufende Videotext aufgerufen wird, aber versuchst es dennoch. Aber dieses mal schaltet der Druck auf die Minus-Laustärkentaste das Bildformat von 16:9 auf 4:3 um.

Was einfach aussieht, muss noch lange nicht einfach sein!
Was einfach aussieht, muss noch lange nicht einfach sein! (Bild: stock.xchng)

Genervt gibst Du auf und drückst auf den Ausknopf um den Fernseher wieder abzuschalten. Aber der Druck auf den Ausknopf schaltet plötzlich auf Programmplatz fünf um und schaltet den Videotext ab und die Lautstärke auf ein erträgliches Niveau.

Fazit, was auch immer du probierst, und scheint es noch so logisch und sinnvoll, es passiert immer etwas anderes und doch nie das gleiche. Und nun? Die Glotze aus dem Fenster schmeißen? So verrückt ist Mann nun wieder nicht, immerhin hat dieser Flachbild-Hightech-Fernseher viel Geld gekostet, außerdem bist Du auch total geil auf das Ding und Stolz, den zu haben.

Und in genau solchen Fällen  steigt mit dem Grad der Verwirrung die männliche Neigung eine Bedienungsanleitung zu lesen. Wir Männer wissen durchaus eine gute und hilfreiche Bedienungsanleitung zu schätzen!

P.S. Ich hoffe doch, das ihr verstanden habt, dass es mir hier nicht wirklich um technische Gadgets geht, für die Mann sich eine Bedienungsanleitung wünscht ….