Schlagwortlyrics

Ein schönes Ding von den feinen Jungkannibalen

Bin heute mal wieder auf einen richtig schönen Pop-Klassiker gestoßen: „She drives me crazy“. Von den Fine Young Cannibals hat man auch lange nichts mehr gehört. Die britische Band gründete sich 1984 und löste sich 1992 auf. Im Jahr 1996 kam es zur Wiedervereinigung aber außer zwei Best-of-Alben hat sich nichts wirklich getan. Im Jahr 2009 kam mit „She Drives Me Crazy-The Best of“ das derzeit aktuellsze Album auf den Markt. Darauf ist aber dann auch alles drauf, was Spaß macht. Beispielsweise „Johnny come home“, das geniale „Suspicious minds“ (Elvis-Cover) oder „I’m not the man I used to be“. Und natürlich auch „She drives me crazy“. Nach dem Video wie immer der englsiche und deutsche Text.

„She drives me crazy“ Originaltext in Englisch

I cant stop the way I feel
Things you do dont seem real
Tell me what you got in mind
Cause were running outta time
Wont you ever set me free
This waiting rounds killing me

She drives me crazy (ooh ooh)
Like no one else (ooh ooh)
She drives me crazy
And I cant help myself (ooh ooh)

I cant get any rest
People say Im obsessed
Everything you say is lies
But to me thats no surprise
What I had for you was true
Things go wrong, they always do

She drives me crazy (ooh ooh)
Like no one else (ooh ooh)
She drives me crazy
And I cant help myself (ooh ooh)

I wont make it on my own
No one likes to be alone

She drives me crazy (ooh ooh)
Like no one else (ooh ooh)
She drives me crazy
And I cant help myself (ooh ooh)

„She drives me crazy“ deutsche Übersetzung

Ich kann nicht verhindern, wie ich mich fühle
Dinge die Du tust, scheinen nicht real zu sein
Sag mir was Dir im Kopf herum geht
Weil uns die Zeit davon rennt
Du wirst mich niemals in die Freiheit entlassen
Dieses Warteschleifen drehen bringt mich um

Sie macht mich verrückt
Wie niemand sonst
Sie macht mich verrückt
Und ich kann mir selbst nicht helfen

Ich finde keine Ruhe
Leute sagen ich sei besessen
Alles was Du sagst sind Lügen
Aber das überrascht mich nicht
Was ich für dich hatte, war wahr
Dinge gehen schief, das tun sie immer

Sie macht mich verrückt
Wie niemand sonst
Sie macht mich verrückt
Und ich kann mir selbst nicht helfen

Ich werd’ es alleine nicht schaffen
Keiner ist gerne alleine

Sie macht mich verrückt
Wie niemand sonst
Sie macht mich verrückt
Und ich kann mir selbst nicht helfen

Harry B ganz rosig für’s Herz

Bin vorhin im Webradio über  Harry Belafonte gestoplert. Nein nicht der ewige Banana-Boat-Song, mit dem er gebrandmarkt ist.  Ich habe seine Cover-Version des Bette Midler-Songs „The Rose“ gehört.  Der Song entstand im Jahr 1979 und war der Titelsong des gleichnamigen Films „The Rose„. Die Cover-Version von Harry Belafonte ist natürlich schon etwas sahnig aber auch wunderschön. Seine Stimme ist halt einfach klasse. Könnte man eigentlich auch toll im Chor singen. Muss ich unserem Chorleiter mal vorschlagen. Auch die Version von target=“_blank“>Westlife ist recht nett, auch wenn Boybands ganz und gar nicht mein Ding sind. Lies „Harry B ganz rosig für’s Herz“ weiter

Hallelujah geiler Song von Leonard Cohen

Immer wieder einmal passiert es mir, dass ich über gute Musik stoplere, die ich schon mal irgendwann gehört habe und die dann über ein „akustisches Schlüsselerlebnis“ wieder aus den Tiefen den Stammhirnrinde an die Oberfläche des Bewusstseins dringt. Wow, welch philosophisches Gebrabbel! 🙂

Spass bei Seite. Gestern Abend auf der Weihnachtsfeier der Harmonie wars wieder einmal soweit. Keine Ahnung warum, aber plötzlich tobte sich Leonard Cohens „Hallelujah“ als Ohrwurm in meinem Kopf aus. Wir haben es nicht etwa gesungen, oder irgendwie darüber geredet. Es tauchte einfach auf meiner akustischen Bildfläche auf. „Akustische Bildfläche“, auch irgendwie ein Anachronismus, oder?

iTunes sei Dank, landete die Live-Coverversion von Bon Jovi fix auf meinem iPhone. Auf die Kombination aus Cohens tiefer Stimme und seiner hochgradig depressiven Art, dieses Stück zu singen, hatte ich gestern Nacht keine Lust, deshalb Bon Jovi. Und Cover von dem Stück gibt es viele! Von Allison Crowe, Rufus Wainwright, target=“_blank“>Jeff Buckley und anderen. Richtig geil singt es auch Rea Garvey, Sänger von Reamon, aber da ist das Stück nur 2:45 lang und irgendwie gekürzt. Selbst target=“_blank“>Wir sind Helden haben es gecovert. Auch im Film „Shrek“ kommt der Song vor.

Bei Liedermachern wie Cohen ist ja auch immer der Text recht interessant und spielt eine zentrale Rolle. Das gilt beispielsweise auch für eines seiner bekanntesten Stücke „ target=“_blank“>Suzanne„. Hier bei Hallelujah ist es auch ein eher melancholisch-herzschmerziger aber sehr schöner Text. Deshalb hier die Lyrics zu Cohens Hallelujah:

„Hallelujah“

Now I’ve heard there was a secret chord
That David played, and it pleased the Lord
But you don’t really care for music, do you?
It goes like this
The fourth, the fifth
The minor fall, the major lift
The baffled king composing Hallelujah
Hallelujah
Hallelujah
Hallelujah
Hallelujah

Your faith was strong but you needed proof
You saw her bathing on the roof
Her beauty and the moonlight overthrew you
She tied you
To a kitchen chair
She broke your throne, and she cut your hair
And from your lips she drew the Hallelujah

Baby I have been here before
I know this room, I’ve walked this floor
I used to live alone before I knew you.
I’ve seen your flag on the marble arch
Love is not a victory march
It’s a cold and it’s a broken Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah

There was a time you let me know
What’s really going on below
But now you never show it to me, do you?
And remember when I moved in you
The holy dove was moving too
And every breath we drew was Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah

You say I took the name in vain
I don’t even know the name
But if I did, well really, what’s it to you?
There’s a blaze of light
In every word
It doesn’t matter which you heard
The holy or the broken Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah

I did my best, it wasn’t much
I couldn’t feel, so I tried to touch
I’ve told the truth, I didn’t come to fool you
And even though
It all went wrong
I’ll stand before the Lord of Song
With nothing on my tongue but Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah

[ad#Google Adsense]

Depeche Mode „In Chains“

Depeche Mode waren und sind immer noch auf Tour, und das Konzert in Frankfurt am 12. Juni war wieder einmal genial. Die Konzerte eröffnet Mode mit dem Stück „In Chains“, dass auch den Einstieg in das aktuelle Album „Sounds of the Universe“ bildet. Meiner Meinung nach eines der besten Stücke auf dem aktuellen Album. Deshalb hier mal die Lyrics im Original und (nicht ganz wortwörtlich) übersetzt.

The way you move
Has got me yearning
The way you move
Has left me burning

I know you know what you’re doing to me
I know my hands will never be free
I know what it’s like to be in chains

The way you move
Is meant to haunt me
The way you move
To tempt and taunt me

I know you knew on the day you were born
I know somehow I should’ve been warned
I know I walk every midnight to dawn in chains

In chains, I’m in chains
In chains, I’m in chains

You’ve got me dying for you
It’s you that I’m living through
You’ve got me praying to you
Saying to you anything you want me to

You’ve got me reaching for you
My soul’s beseeching me too
You’ve got me singing to you
Bringing to you anything you ask me to

The way you move
Is mesmerizing
The way you move
Is hypnotizing

I know I crumble when you are around
Start to mumble a bit of a false sound
Straggle, stumble, shackled and bound in chains

In chains, I’m in chains
In chains, I’m in chains

You’ve got me dying for you
It’s you that I’m living through
You’ve got me praying to you
Saying to you anything you want me to

You’ve got me reaching for you
My soul’s beseeching me too
You’ve got me singing to you
Bringing to you anything you ask me to

I’m in chains 
In chains,
I’m in chains 
In chains,
I’m in chains 
In chains,
I’m in chains

Die Art wie du dich bewegst
Weckt mein Verlangen
Die Art wie du dich bewegst
Lässt mich entflammen

Ich weiß, dass du weißt, was du mir antust
Ich weiß, meine Hände sind niemals mehr frei
Ich weiß, wie es ist, in Ketten zu sein

Die Art wie du dich bewegst
Soll mich verfolgen
Die Art wie du dich bewegst
Soll mich verlocken und verhöhnen

Ich weiß, du wusstest am Tag deiner Geburt
Ich weiß, irgendwie hätte ich gewarnt sein sollen
Ich weiß, ich werde von Mitternacht bis Morgengrauen immer in Ketten gehen

In Ketten, ich bin in Ketten
In Ketten, ich bin in Ketten

Du bringst mich dazu, für dich zu sterben
Du bist es, durch die ich lebe
Du bringst mich dazu, dich anzubeten
Die alles zu sagen, was du von mir verlangst

Du lässt mich nach dir greifen
Meine Seele fleht mich an
Du bringst mich dazu, für dich zu singen
Dir alles zu bringen, was du verlangst

Die Art wie du dich bewegst
Ist betörend
Die Art wie du dich bewegst
Ist hypnotisierend

Ich weiß, ich zerbreche, wenn Du in der Nähe bist
Fange an, falsche Töne zu murmeln
Irre umher, stolpere, gefesselt und in Ketten gelegt

In Ketten, Ich bin in Ketten
In Ketten, Ich bin in Ketten

Du bringst mich dazu, für dich zu sterben
Du bist es, durch die ich lebe
Du bringst mich dazu, dich anzubeten
Die alles zu sagen, was du von mir verlangst

Du lässt mich nach dir greifen
Meine Seele fleht mich an
Du bringst mich dazu, für dich zu singen
Dir alles zu bringen, was du verlangst

In Ketten, ich bin in Ketten
In Ketten, ich bin in Ketten
In Ketten, ich bin in Ketten
In Ketten

Dave und Martin auf der "Touring the Universe" Tour.
Dave und Martin auf der "Touring the Universe" Tour.

[ad#Google Adsense]