SchlagwortMoratorium

Rainer Brüderle hat sich den Depp des Tages verdient

Diesmal fällt die Wahl des „Depp des Tages“ leicht: Es ist Rainer Brüderle. Der FDP-Mann war so ehrlich zuzugeben, dass das Moratorium in Sachen Laufzeitverlängerung eine vor allem wahlkampftaktische Maßnahme war. Bitte versteht mich nicht miss! Ich habe sehr großen Respekt, dass Brüderle so kurz vor der Wahl für einen Politiker so erschreckend und doch angenehm ehrlich ist. Ich finde das gut.

Depp des Tages (Symbolbild: stock.xchng)
Depp des Tages (Symbolbild: stock.xchng)

Aber Mutti, Guido und viele andere schwarzgelbe Politiker sind ob dieser Ehrlichkeit natürlich garnicht begeistert. Ein ehrlicher Politiker?! Wo kommen wir denn da bitte hin! Einfach die Wahrheit sagen, aber das geht doch nicht! Das will doch der Bürger garnicht hören! Das Stimmvieh will doch belogen und verladen werden. Und da geht der Brüderle hin und ist einfach ehrlich und sagt wie’s ist. Ok der Brüderle rudert heute natürlich zurück, dafür sorgt sicher schon die Stallregie, die ihm jetzt Schadensbergenzung befohlen hat.

Aber stünde Ehrlichkeit denn der Politik nicht gut zu Gesicht?! Hätte Ex-Doktor zu Guttenberg beispielsweise seine Karriere retten können, wenn er direkt am Anfang der Plagiatsaffäre schonungslos ehrlich gewesen wäre? Oder wollen wir Bürger das wirklich nicht, ehrliche Politiker? Gute Frage, oder? Wenn Politiker gut und ehrlich wären, worüber sollten wir uns dann noch aufregen. Wie soll man an deutschen Stammtischen auf „die Politiker da oben“ schimpfen, wenn die tatsächlich anständige Arbeit machen und die Wahrheit sagen würden?

Also ich könnte auf das Aufregen und Schimpfen verzichten, wenn wir bessere Politiker hätten. Die gibt es, nur sind sie halt selten. Brüderle hätte meine Sympathie, wenn er zu der jetzt angeblich so mißverstandenen Aussage stehen würde.