Schlagwortpoppen

Zwischenruf: Ich fordere eine Idiotie-Steuer für Politiker

Halloooooo! Gehts noch?!! Wer hat der CDU denn bitte ins Hirn gefurzt, dass die mit diesem idiotischen Vorschlag der „Demografie-Steuer“ kommen?! Demnach soll jeder Bundesbürger ab Vollendung seines 25. Lebensjahres bis zu einem Prozent seines Einkommens als Steuer gegen die Überalterung der Gesellschaft zahlen. Ja neee ist klar! „Wenn’s schlimmer werd, mache ‚mer e Läppsche drum“, sagt man in Rheinhessen. Immer wieder dieser Blödsinn! Mal sollen Erwachsene zahlen, die keine Kinder haben und jetzt auf einmal alle, auch die mit Kindern.  Du wirst alt, also zahl gefälligst?! Logans Run – auf Deutsch „Flucht ins 23. Jahrhundert“ – lässt herzlich grüßen!

(Bild: stock.xchng)
(Bild: stock.xchng)

Eine Strafe für’s älter werden?! Eine Steuer, weil die Deutschen zu wenig poppen und nicht genug Kinder in die Welt setzen? Weil wir durch die Rahmenbedingungen, die die Poltik schafft, ja auch gerade soooooo kinderfreundlich sind. Hast Du zwei Kinder, wird schon gemunkelt und statistisch gelten Familien mit mehr als 1,6 Kindern in Deutschland schon als ASOZIAL! Na prima! Da macht Kinder kriegen und haben gleich 1,6 mal soviel Spaß. Bewirb dich um eine Mietwohnung mit mehr als einem Kind, schon wird es schwierig. Mehr als zwei Bälger und’s ist vorbei. Kinderreiche Familien haben deutlich weniger Geld zur Verfügung, als die gesellschaftsnormierte Ein-Kind-Familie. Und von der Versorgung mit Betreuungsmöglichkeiten für Kinder wollen wir mal garnicht reden.

Zurück zur Politik und dem Vorschlag der CDU! Es ist schon sehr interessant, dass die Politik dauernd über neue Steuern nachdenkt, angeblich um gesellschaftspolitische Änderungen herbei zu führen. Aber was würde mit den Einnahmen der Demografie-Steuer passieren? Würden die zweckgebunden in Familienpolitik und Bedinungen investiert, die das Kinder kriegen attraktiver machen? NEIN!! Das Geld würde in die Löcher gestopft, die an anderer Stelle durch unfähige Poltik und Entscheidungen aufgerissen werden!

Beispiel gefällig? Erst wird die Solarbranche durch Subventionspoltik künstlich aufgeblasen und finanziell zur Boombranche fit gespritzt. Dann wird sie durch Kürzung der Solarförderung ruiniert und schließlich an den Subventionstropf gehängt, damit sie nicht den Bach runter geht. Stichwort Q-Cells!! Statt vernünftige Finanz- und Steuerpoltik zu betreiben, wird einfach eine neue Steuer erfunden, die es dann richten soll. Dann wird noch – wie in diesem Fall – das Demografie-Etikett drauf gepappt, um das Ganze verkaufen zu können.

(Bild: stock.xchng)
(Bild: stock.xchng)

Ich fordere eine Idiotie-Steuer für Politiker. Immer wenn ein Politiker einen unsinnigen oder anderweitig untauglichen Vorschlag macht, muss er ein Prozent seines Monatssalairs bezahlen. Für alle, die den Vorschlag unterstützen, gilt das Gleiche. Wird der Schwachsinn beschlossen, werden zwei Prozent fällig und sobald diese Entscheidungen Schaden anrichten, erhöhen wir auf vier Prozent.

Artikel 3 Grundgesetz sagt: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Das gilt laut Gesetz in Bezug auf Männer und Frauen, Geschlecht, Abstammung, Rasse, Sprache, Heimat, Herkunft, Glauben, religiöse oder politische Anschauungen und auch bezüglich einer Behinderung. Das Alter steht zwar nicht explizit drin, gehört aber dazu. Dieser schwachmatische Vorschlag der CDU will die offizielle Ungleichbehandlung junger und älterer Menschen in ein Gesetz gießen.

Glauben die von der CDU tatsächlich, dass die Deutschen mit der Einführung dieser Demografie-Steuer dann direkt in die Kiste hüpfen und fleißig ganz viele Kinder zeugen werden? Muahahaaa!!! Dann sollten die doch lieber einen Steuererlass für Sex einführen. Männlein und Weiblein, die es nachweislich einmal die Woche miteinander treiben, zahlen weniger. Rappelts öfter in der Kiste, gibt noch mehr Rabatt. Und kommt Nachwuchs dabei rum, gibt’s ’ne komplette Steuerbefreiung, bis der Racker in der Schule ist. DAS wäre mal ein Konzept!

Och Leute! Könnt ihr denn nicht einfach ganz normal poppen?

Auf der Suche nach Nachrichten aus der IT-Welt stolperte ich heute morgen über die Schlagzeile „Kinect Sex: Coming Soon to a Console Near You?“ Kaum hat Microsoft seine Bewegungssteuerung Kinect an den Start gebracht, da machen sich schon Freaks aber auch Firmen Gedanken, wie man diese Technik für Sex nutzen kann. Der Artikel zitiert eine Webseite namens slashdong.org, die sich speziell diesem Thema gewidmet hat: Wie man Hightech zum – ich sag’s jetzt mal direkt – vögeln einsetzen kann. Oft geht es dabei um die „Umnutzung“ gängiger Spielekonsolen.

WiiFuck und Co

Da wird beispielsweise die Wii-Fernbedienung der Nintendo Wii-Konsole ganz anderen Anwendungen zugeführt! Da steckt sich ein Partner einen Wiibrator na wohin wohl! Der andere schüttelt die Wii-Fernbedienung nach Belieben und via Bluetooth passiert entsprechendes in der zuvor präparierten Hose …. Na was wohl!

Die Seite dreht sich nur um Hightech und Sex.
Die Seite dreht sich nur um Hightech und Sex.

Auch deutsches Ingenieurswissen fließt da ein, wie ein Student beweist, der ebenfalls ein ergänzendes Spielzeug namens OIOO für die Nintendo Wii erfunden hat. Bevor ich hier viel erzähle, lassen wir den jungen Mann doch im Video selbst zu Wort kommen und seine tolle Erfindung demonstrieren.

Der Clou bei dieser Erfindung des findigen Deutschen ist, das ganze funktioniert auch via Skype über das Internet. Na toll! Fernsex, ganz getreu dem Motto, der Papa ist auf Montage, meldet sich daheim bei der Mama und sagt „Hallo Schatz, schick die Kinder ins Bett, mach mal Skype und dein OIOO an, ich will’s Dir mal eben besorgen“? Kein Scherz, die entsprechende OIOO-Software gibt es für Windows und Mac!

Kinect guckt Dir auf den ….

In Sachen Kinect sind da ja ganz ehrgeizige Pläne am Start. Diese Bewegungserfassung der Kinect-Kameraleiste erfasst den ganzen Körper eines oder mehrere Nutzers. Den GANZEN Körper? Laut der Beschreibung ist das derzeit wohl noch das kniffelige. Kinect erfasst „wesentliche geometrische Komponenten“ des gesamten Körpers.

Der Kinect Kamerbalken schaut Dir auf den ....
Der Kinect Kamerbalken schaut Dir auf den ....

Nun bei den Herren der Schöpfung ist eben genau das, an was ihr jetzt denkt, keine „wesentliche geometrische Komponente“ und zudem in Sachen Größe und Form recht wankelmütig. Daher ist es für Kinect recht schwierig zu erkennen, wenn sich da etwas Entsprechendes rührt, erst recht, wenn eine Hose drüber getragen wird. Ja und bei den Mädels ist an entsprechender Stelle für dieses Kameraauge nicht wirklich eine sichtbare Veränderung erfassbar, die einen Erregungszustand verraten könnte.

OIOO machts Dir auch via Skype über's Internet.
OIOO machts Dir auch via Skype über's Internet.

Aber an den entsprechenden „Hacks“ werde ja derzeit ganz fleißig gearbeitet, heißt es da und irgendwer werde in das System tief genug eindringen und es möglich machen. Dort steht (übersetzt): „Ich wette wie sehen Kinect Pornos und Kinect Skype-Dienste in einem Monat.“.

Wie dürfen wir uns das denn nun vorstellen?

Aha! Und wie dürfen wir uns das ganze vorstellen, so wir das überhaupt wollen? Zappeln dann zwei entblößte Personen vor dieser Kinect-Kameraleister herum und die Xbox verwandelt das Live-Geschehen dann in bunt animierte rammelnde Avatare. Wie wird dann der Highscore berechnet und wann ist Game Over? Und wie darf man sich das dann bei Online-Spielen vorstellen? Und was machen die Techno-Popper dann bei Stromausfall oder wenn Sie offline sind? Können die noch ganz normal unter der Bettdecke?

Ich gebe ja zu, das ich durchaus ein Technik-Freak bin, aber alles hat Grenzen. Jeder soll Spaß haben, wie er will und solange es den anderen Beteiligten auch Spaß macht. Aber ich frage mich: Och Leute! Könnt ihr denn nicht einfach ganz normal poppen?

Ja dann viel Spaß!
Ja dann viel Spaß!

Aber ich befürchte, die einschlägige Branche hat längst erkannt, dass man mit so was Geld verdienen kann. Deshalb wird es wohl bald wirklich Kinect Porn, Wiifuck und Co als Game respektive Zubehör für Spielekonsolen geben. Denn wenn die Erwachsenen Spaß haben wollen, wenn die Kinder in der Heia oder aus dem Haus sind, dann klingelt die Kasse.

Sportpoppen Leistungsvögeln und Hürdensex – das soll Spaß machen?

Betrachtet man, wie die schönste Sache der Welt – ja ich rede von Sex – im Internet ihren Niederschlag findet, dann stellt sich das mit der „schönsten Sache“ meist schnell in Frage. Sex soll doch Spaß machen und zwar beiden oder allen Beteiligten. Ok, die Evolutionspuristen mögen dem biomechanischen Vorgang der Kopulation nur die Bedeutung der Fortpflanzung sowie den Erhalt und die Weiterentwicklung der Menschheit beimessen. Und auf die in letzter Zeit publik gewordene Interpretation und Umsetzung von „Seiet frutchbar und mehret euch“ durch die Kirche, möchte ich hier nicht näher eingehen. Also nochmal. Wenn Männlein und Weiblein (jaja, auch gleichgeschlechtliche Paare seien hier nicht ausgenommen, aber das ist eben nicht mein Ding) miteinander unter eine Decke schlüpfen, dann soll es ihnen doch Spaß machen.

Sex soll Spaß machen.
Sex soll Spaß machen.

Aber schaut man die einschlägigen Werbseiten an, die ja angeblich niemand kennt geschweige denn anklickt, die aber dennoch nicht über Besuchermangel klagen können, was sieht man da? Nach Spaß sieht das nicht aus, eher nach Sportpoppen, Leistungsvögeln, Wettf***en und Hürdensex. Man möge mir die Wortwahl verzeihen, aber es ist doch so! Das was da zu sehen ist, kann doch keinen Spaß machen, auch wenn die Darsteller mit entsprechenden Geräuschen und teilweise aberwitzigen Kleinstdialogen genau diesen Eindruck zu vermitteln versuchen.

Der geneigte Leser mag sich jetzt fragen: „Wie kommt er denn heute auf dieses Thema?“ Das iPad ist schuld. Ich schaue mir immer wieder mal an, was es so an neuen Apps gibt. Und gestern Abend entdeckte ich eine Gratis-App namens „iKamasutra“.  Kostenlos darf man in der App dann 20 tolle Stellungen bestaunen. Wenn man die kostenplfichtige Version für 2,39 Euro nimmt, gibt es alle 140 Sexstellungen, die das Kamasutra kennt.

Eine "ToDo-Liste" für Sex? iKamasutra.
Eine "ToDo-Liste" für Sex? iKamasutra.

Ich die Gratisversion der App natürlich runter geladen und angeschaut. Als Journalist ist Mann ja neugierig.  All zu auf- und anregend ist das, was dort zu sehen ist nicht. Neben der grafickschen Darstellung erläutert eine englische Beschreibung, wie die jeweilige Stellung halbwegs unfallfrei zu bewerkstelligen sein soll, wie anstrengend sie ist und wer der Beiden was und wieviel davon hat. Und bei manchen der vorgeschlagenen Stellungen dachte ich mir wieder: „Das soll Spaß machen?“ oder auch „Den Knoten kann nur ein Chiropraktiker wieder lösen.“ So dann will ich mal wieder die Brücke zum Thema Sportpoppen, Leistungsvögeln, Wettf***en und Hürdensex schlagen.

Was ich bei der App echt witzig aber nicht sexy finde ist zum einen die Möglichkeit, anzuklicken, ob man eine Stellung schon probiert hat oder nicht. Dann kann man sie als Favorit markieren. Und – Achtung – man kann Sie auf eine ToDo-Liste setzen. Getreu dem Motto: „Ach Liebling, heute Nacht müssen wir noch ‚Teelöffel‘, den ‚gespreitzen Adler‘ und den ‚Tänzer‘ abarbeiten. Wenn wir dann noch nicht platt sind, können wir ja auch nochmal sehen, ob wir endlich die ‚Bogenbrücke‘ zu Ende gevögelt bekommen.“

Och nö! Anfänger oder Meister?
Och nö! Anfänger oder Meister?

Und wenn man diese ganzen Stellungen gemeistert hat, ja dann bietet iKamasutra sogar eine Benotung oder Bewertung der Sportler an. Auf einer Skala sieht man dann bei jeder Stellung, ob man noch Anfänger (Novice) ist oder wie weit man es schon auf dem Weg zum Meister (Master) gebracht hat. Wie das ganze bewertet wird, ist mir schleierhaft. Oder zählt diese App einfach nur die häufigkeit, mit der man in entsprechender Position koitiert hat?!

Also ich empfehle statt Sportpoppen, Leistungsvögeln, Wettf***en und Hürdensex einfach „Liebe machen“. Lasst iKamasutra und ähnliche Apps und Dinge und auch das ganze Zeug im Internet außen vor und habt einfach Spaß aufeinander. Ok, vielleicht nicht jetzt im MOment bei dieser Affenhitze….