SchlagwortVirales Marketing

Manchmal ist virales Marketing echt voll für’n Arsch!

Virales Marketing wird vor allem über Filme auf YouTube realistert. Das virale daran ist, dass sich diese oft geschickt verpackte Werbung quasi von selbst verbreitet. Jemand findet den Film cool und schickt den Link weiter an Freunde und so rollt die Lawine los. Es gibt richtig gutes virales Marketing, bei dem der Nutzer sogar noch selbst mitwirken kann, wie ich es hier schon mal vorgestellt habe: Virales Marketing made in Sweden – genial denn Du darfst mitspielen!

Aber dann gibt es auch virales Marketing, das weniger gelungen ist … oder auch voll für’n Arsch im wahrsten Sinne des Wortes. Guckstu hier:

So funktioniert virales Marketing – es macht dich GEIL

Bringt ein Unternehmen neue Technologie auf den Markt, zudem eine, die Anfangs nicht billig ist, dann muss die Firma dafür Nachfrage schaffen. Da gibt es Hochglanzbroschüren und teure Anzeigen in Fachzeitschriften. Aber was will das Unternehmen denn erreichen?

Wir Verbraucher müssen geil auf die Technik werden, richtig geil! Wenn ich auf etwas geil bin, kaufe ich es. Wie erklärt man der Zielgruppe, warum 3D-Fernsehen so geil ist? Samsung nutzt dazu YouTube und einen Film, der seit langem mal wieder ein richtig geiles Beispiel für geiles virales Marketing ist. Um dem inflationären Gebrauch des Wortes „geil“ hier ein Ende zu bereiten, hier das geile Video: